Aufwärtstrend auf dem Motorradmarkt

Erstmals seit einem Jahr

Spitzenreiter BMW R 1200 GS © Foto: BMW

Besonders Verkäufe von Rollern haben dem Motorradmarkt wieder Schwung gegeben. Die BMW R 1200 GS verteidigte dabei die Spitzenposition.

Mit 23.953 neu zugelassenen Motorrädern und Rollern im April hat die Biker-Branche nun erstmals in diesem Jahr ein Zulassungsplus verbuchen können. Im Vergleich zum Vorjahresmonat wurden im April dieses Jahres 8,69 Prozent mehr Krafträder zugelassen. Mit 15.688 Neuzulassungen bei den Motorrädern liegt das Plus bei 3,8 Prozent, bei den Rollern mit 2119 Einheiten bei 55,35 Prozent. Ebenfalls auf Wachstumskurs befindet sich nach Angaben des Industrieverbandes Motorrad (IVM) der Bereich der Leichtkrafträder. Hier liegt die Steigerung mit 2143 Neuzulassungen bei 14,72 Prozent. Die Leichtkraftroller konnten mit 4003 Neuanmeldungen ein Plus von 8,54 Prozent den April beschließen.

Erster Roller auf Platz acht

Die Top-Ten der verkauften Motorräder führt immer noch die BMW R 1200 GS an, von der seit Januar dieses Jahres 1960 Einheiten zugelassen wurden. Auf Rang zwei folgt die Honda CBR Fireblade mit 1190 Exemplaren und auf dem dritten Platz die Kawasaki ER-6n mit 1152 Neuanmeldungen. Mit dem Piaggio MP3-400, der im bisherigen Jahresverlauf 896 Mal neu zugelassen wurde, hat es auf den achten Platz auch ein Roller in die obersten Zehn geschafft. (mid)