Modmo Saigon: Smartes Pedelec aus Irland

Das Modmo Saigon ist das erste Bike des Start-ups. © Modmo

Das irische Start-up Modmo bringt im September sein erstes Modell auf den Markt. Das Saigon zeichnet sich mit smarten Lösungen aus.

Wie bei vielen anderen neuen E-Bikes haben sich die Macher in diesem Fall für eine unauffällige Integration der E-Antriebs-Elemente entschieden. So steckt im Unterrohr des schlanken Alurahmens eine herausnehmbare Batterie mit umgerechnet 666 Wattstunden für bis zu 200 Kilometer Reichweite.


Anders als bei den zuerst gezeigten Prototypen soll sich der Nabenmotor der Serienversion im Vorderrad befinden, was eine Kombination mit Schaltgetriebe am Hinterrad erlaubt. Die 250-Watt-Version für Europa bietet fünf Unterstützungsstufen. Die Kraftübertragung von den Pedalen ans Hinterrad übernimmt ein Riemenantrieb von Gates.

Konnektivität inklusive

Smart ist das Saigon dank der Konnektivitäts- und Rechnertechnik, die GPS und eine 4G-Datenverbindung kombiniert. Dies erlaubt unter anderem ein Tracking des Rades. Zusätzlich ist eine Bluetooth-Anbindung mit dem Nutzer-Smartphone möglich, welches das Fahrrad aus dem Schlaf holt, sobald sich das Besitzer-Handy in der Nähe befindet. Dann fährt auch der mit einem Snapdragon-Chip gerüstete Android-Bordcomputer mit einem im Lenkervorbau integrierten 3-Zoll-Display hoch.

Letzteres soll wie bei einem Smartphone auch Zoom- und Wischgesten erkennen. Einerseits dient das Display als klassischer Bordcomputer, außerdem soll es auch Karten der in einer Modmo-App integrierten Navigation anzeigen.

Leuchten im Lenker integriert

Weitere Besonderheiten des 13,9 Kilogramm wiegenden Saigon sind die Integration von Frontleuchte und Blinker im Lenker. Zudem gibt es Mini-Schutzbleche, die über Ausleger mit der Vorderradgabel beziehungsweise Hinterradnabe verbunden sind. Das hintere übernimmt gleichzeitig die Funktion eines Hauptständers. Außerdem werden beim Saigon jeweils an Sattel- und Lenkrohr spezielle Halterungen integriert, die zur Aufnahme verschiedener von Modmo entwickelter Gepäcklösungen dienen.

Zunächst ist eine erste Serie von 100 Rädern geplant. Gegen eine Anzahlung von 99 Euro kann man sich ein Exemplar dieser Erstauflage zum Vorzugspreis von 2.000 Euro sichern. Später soll der reguläre Preis auf 2.800 Euro steigen. Probefahrten will das Start-up ab April in Dublin ermöglichen. Wer ohne Testfahrt bestellen will, kann das Bike bis zu 30 Tage nach Erhalt bei voller Kostenerstattung zurückgeben. (SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein