Mitsubishi bewegt Outlander und Colt

Sondermodell "Motion"

Der Mitsubishi Outlander erweist sich gebraucht als recht zuverlässiger Begleiter. © Mitsubishi

Mitsubishi bietet den Outlander und den Colt als Sondermodell „Motion“ an. Während beim Kleinwagen Komfortelemente einen Preisvorteil bringen, wird der Crossover mit einer weiteren Antriebsvariante angeboten.

Mitsubishi präsentiert Sondermodelle vom Outlander und Colt. Der Crossover Outlander "Motion" verfügt neben Sitzheizung vorn, USB-Audio-Schnittstelle, automatisch abblendende Innenspiegel und in den Spiegel integrierte Rückfahrkamera mit Farbmonitor mit dem 2.2 DI-D+ MIVEC Motor in Verbindung mit Allradantrieb über eine zusätzliche vierte Antriebsvariante.

Stopp-Start für Mitsubishi Colt

Zudem wurde beim Outlander die Vorderradaufhängung verstärkt, was zu einer besseren Fahrstabilität verhilft. Mitsubishi verspricht einen Preisvorteil von bis zu 2500 Euro. Die Preise für den Outlander "Motion" beginnen bei 27.190 Euro.

Während beim Outlander ein neuer Motor die Antriebspalette erweitert erhalten die Sondermodelle vom Colt "Motion" und "Motion Plus" die ClearTec-Technologie, also ein Stopp-Start-System und Leichtlaufreifen, wenn es sich um Fahrzeuge mit Schaltgetriebe handelt. Zur Serienausstattung gehören dabei 15-Zoll-Leichtmetallfelgen, Styling-Paket, Radio-CD-MP3 Kombination, Klimaanlage und Sitzheizung, was zusammen einem Preisvorteil von bis zu 2700 Euro für den ab 11.900 Euro teuren Colt entspricht. (AG)