Mini Clubman bekommt ein Lifting

Der Mini Clubman hat ein Facelift erhalten. © Seat

Die BMW-Tochter Mini hat den Clubman überarbeitet. Der Kleinwagenkombi erhält beispielsweise ein neues Front-Design.

Daneben verpasst Mini dem zuletzt 2015 neu aufgelegten Modell mehr Ausstattungsoptionen. Auf Wunsch kann der Kunde oder die Kundin auch die vom Dreitürer bekannten Union-Jack-Heckleuchten bestellen. Die Markteinführung des Premium-Kleinwagens erfolgt im Juni zu Preisen ab selbstbewussten 24.300 Euro.


Zu erkennen ist der überarbeitete Mini Clubman vor allem am neuen Kühlergrill, der nun nicht mehr von einer sichtbaren Stoßstange durchbrochen wird. Flankiert wird dieser von leicht modifizierten Scheinwerfern, die jetzt dank der optionalen LED-Matrix-Funktion eine variable Ausleuchtung der Fahrbahn ermöglichen.

LED-Leuchten am Heck Serie

Am Heck des Mini sind nun die LED-Leuchten Serie, auf Wunsch sind sie im Design der britischen Flagge zu haben. Komplettiert wird das Lifting durch neue Lacke, Felgen und Innenraummaterialien. Auch das Programm an Accessoires präsentiert sich aufgestockt; unter anderem gibt es ein Dachdekor im Union-Jack-Design.

Auf der Liste der Ausstattungsoptionen finden sich ein modernisiertes Navigations- und Infotainment-System mit neuen Konnektivitätsdiensten. Zudem ist nun ein Sportfahrwerk zu bekommen. Am Motorenprogramm ändert sich nichts, zu haben sind jeweils drei Diesel und Benziner mit Leistungswerten zwischen 75 kW/102 PS und 192 PS. Angetrieben werden jeweils die Vorderräder, die stärksten Motor jeder Bauart sind mit Allradtechnik kombinierbar. (SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein