Mietwagen sind im Urlaub ein teurer Spaß

Preisvergleich des ADAC

Der Autovermieter wächst weiter. © Sixt

Wer sich im Urlaub einen Mietwagen leiht, sollte sich nicht von den zunächst günstigen Tagesmieten blenden lassen. Durch die Zusatzkosten wie einem Kindersitz zusätzlichem Fahrer können die Kosten schnell steigen.

Um am Urlaubsort mobil zu bleiben, greifen viele Reisende zu einem Mietwagen beispielsweise der großen Autovermieter wie Avis, Europcar oder Sixt zurück. Je nach Region und Land belastet dies die Urlaubskasse enorm, selbst die Anbieter vor Ort unterscheiden sich in puncto Preise mitunter deutlich. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt der ADAC in einem Preisvergleich von 120 lokalen Mietwagenanbietern in 24 beliebten Urlaubsorten.

Den günstigsten Mietwagen finden Urlauber in der Türkei. Pro Tag müssen sie dort durchschnittlich rund 47 Euro für ihr Fahrzeug hinblättern, womit die Tagesmiete 67 Euro günstiger ist als beim Testverlierer Frankreich. Dort wird ein Mietwagen mit gemittelt 114 Euro pro Tag richtig teuer. Und es kann noch mehr kosten, vor allem wenn keine Preise verglichen werden: Im französischen La Rochelle liegen zwischen dem preiswertesten und dem teuersten Mietwagenanbieter stolze 149 Euro.

Zusatzleistungen fallen ins Gewicht

Wer Zusatzleistungen beansprucht, sollte die Vertragsbedingungen genau lesen. Denn durch Zusatzkosten kann der Mietwagen trotz günstiger Tagesmiete schnell teuer werden. Während bei einem Viertel der Mietwagenanbieter Kindersitze beispielsweise kostenlos mitgegeben werden, verlangt eine Autovermietung in Nizza hierfür eine Bereitstellungsgebühr von 46 Euro. Auch für ein portables Navigationsgerät können unter Umständen zusätzliche Kosten anfallen, im türkischen Antalya sind bei einem Anbieter 30 Euro fällig. Ein zusätzlicher, eingetragener Fahrer, mit dem man sich bei den Rundfahrten in der Urlaubsregion abwechseln kann, schlägt in La Rochelle mit 60 Euro zu Buche.

Die Mietwagenpreise sind bei der Urlaubsplanung und den veranschlagten Kosten somit nicht zu vernachlässigen. Wer sparen will, muss vergleichen. Hierbei ist aber nicht nur auf die Tagesmiete, sondern auch auf Zusatzkosten, einen guten Versicherungsschutz und den Sicherheitszustand des Fahrzeugs zu achten. (mid)

Was sagen Sie? Sind die Mietwagenpreise zu hoch? Stimmen Sie mit ab in unserer Umfrage.