Mercedes stellt SLS AMG Roadster-Variante zur Seite

Premiere auf der IAA

Der Mercedes SLS AMG Roadster. © Daimler

Flügeltüren gibt es logischerweise nicht zu betrachten. Trotzdem wird die offene Variante des Mercedes SLS AMG ab September den ein oder anderen in Verzückung versetzen.

Der Mercedes SLS AMG kann ab Herbst auch offen gefahren werden. Neben dem Flügeltürer ist die Roadster-Variante die zweite eigenständige Produktion des hauseignen Tuners aus Affalterbach. Premiere feiert der 420 kW/571 PS starke Zweisitzer auf der diesjährigen IAA ab dem 13. September in Frankfurt.

Dach in elf Sekunden geöffnet

Sowohl das Coupé als auch der Roadster wurden parallel konzeptioniert, sodass die meisten Teile der beiden Boliden identisch sind. Neben dem 6,2 Liter großen Hubraum des Achtzylinders wiegt der Roadster auch ähnlich viel wie sein geschlossener Kollege. Die Verbrauchswerte werden dann in der Theorie 13,2 Liter betragen. Wagt man sich offen an die Höchstgeschwindigkeit von 317 km/h heran, schnellt auch der Tankanzeiger eher in den Keller.

Preise werden erst zum Verkaufsstart im Herbst bekannt gegeben. Der Roadster, dessen Dach bis Tempo 50 km/h innerhalb von elf Sekunden geöffnet oder geschlossen werden kann, wird aber den Einstiegspreis des Coupés von 186.000 Euro deutlich überbieten. (AG)