Mercedes-Maybach kommt auf den Geschmack

Studie eines Luxus-SUV

Der Mercedes-Maybach Ultimate Luxury. Foto: Daimler
Mercedes-Maybach mit dem Ultimate Luxury auf dem Weg ins SUV-Segment. © Daimler

Bentley und Rolls-Royce sind in Vorlage gegangen. Auch Mercedes-Maybach steigt in das Segment der Luxus-SUV ein, nimmt dabei aber eine andere Ausrichtung.

Nach Bentley und Rolls-Royce liebäugelt offenbar auch die vornehme Mercedes-Schwester Maybach mit einem SUV. Als erster Vorbote steht die Studie Mercedes-Maybach Vision Ultimate Luxury auf der Peking Motor Show (29. April bis 4. Mai).


Anders als der Bentley Bentayga und der kommende Rolls-Royce Cullinan ist der Maybach fürs Grobe aber kein SUV im Smoking. Mit Blick auf die beiden weltweit erfolgreichsten Karosseriekonzepte hat Mercedes erstmals einen Geländewagen mit einer Limousine gekreuzt und dem 5,26 Meter langen SUV ein Stufenheck angesetzt.

Mercedes-Maybach Ultimate Luxury zwischen SUV und Limo

„Der Vision Mercedes-Maybach Ultimate Luxury ist ein komplett neuer Archetyp, wie man ihn noch nie zuvor gesehen hat“, sagt Chef-Designer Gorden Wagener, „unser Konzept vereint die DNA eines SUV mit der einer Limousine zu einem ultramodernen SUV im Drei-Box-Design.“

Dazu gibt es für den auf 24-Zoll-Räder gestellten Viersitzer wie schon bei den Sportwagen-Studien von 2016 und 2017 extrem schmale LED-Scheinwerfer sowie eine dezente Finne über die Längsachse, die wie bei Oldtimern aus der Art-Deco-Zeit das hintere Fenster teilt.

Vier Elektromotoren leisten 750 PS

Der Innenraum des Ultimate Luxury. Foto: Daimler
Purer Luxus für die Fond-Passagiere im Ultimate Luxury. Foto: Daimler

Der Antrieb dagegen ist zukunftssicher: Der Geländewagen fährt laut Hersteller mit vier Elektromotoren. Die leisten zusammen 550 kW/750 PS und ermöglichen eine Spitze von 250 km/h. Gespeist aus einem 80 kWh starken Akku, kommt die Studie so bis zu 500 Kilometer weit und kann dank einer Schnellladetechnik binnen fünf Minuten den Strom für 100 Kilometer nachtanken.

Innen wartet die Studie mit allem erdenklichen Luxus auf. Neben einem Mix aus Leder, Holz und Roségold gibt es Loungesessel mit Liegefunktion, die auch ausgiebig genutzt werden können. Denn der Ultimate Luxury ist als Chauffeursauto konzipiert. Deshalb ist das Cockpit auch eher reduziert eingerichtet.

Denn passend zur chinesischen Kultur wartet in der Mittelkonsole im Fond zum Beispiel ein Teeservice. Offiziell gibt es zu den Serienaussichten der Studie kein Statement. Doch der Weg ins Gelände ist für Maybach nach Informationen aus Unternehmenskreisen bereits vorgezeichnet: Wenn im nächsten Jahr die zweite Auflage des SUV-Flaggschiffs GLS kommt, soll es die auch in einer Maybach-Variante geben. (AG/dpa)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein