Mercedes baut Kompaktklasse-Familie weiter aus

Nach GLA kommt CLA-Shooting Brake

Mercedes GLA
Der Mercedes GLA kommt im März auf den Markt. © Mercedes

Der Autobauer Mercedes wird seine Kompaktklasse-Familie weiter ausbauen. Nach dem SUV GLA wird es auch noch einen CLA-Shooting Brake geben. Wann dieses Modell kommt, steht aber noch nicht fest.

Mercedes baut sein Modellangebot in der Kompaktklasse zügig aus. Nach A- und B-Klasse und dem CLA bringt der Stuttgarter Autobauer Mitte März den kleinen Geländewagen GLA auf den Markt. Der Konkurrent für Audi Q3 und BMW X1 ist das vierte, aber noch nicht das letzte Modell in der Familie, sagte Baureihenchef Jörg Prigl bei der Präsentation des Allradlers in Malaga: «Wir werden schon bald fünf Fahrzeuge in dieser Klasse anbieten.» Er deutete an, dass es als weiteren Ableger einen CLA Shooting Brake mit Kombi-Heck geben wird. Wann genau damit zu rechnen ist, ließ er aber noch offen.

GLA kommt am 15. März

Für den GLA ist diese Frage bereits beantwortet: Das mit 4,42 Metern sehr kompakte SUV steht ab dem 15. März bei den Händlern. In der Basisversion wird er ausschließlich nur mit Frontantrieb ausgeliefert und kostet mindestens 29.303 Euro. Für einen Aufschlag von rund 2200 Euro gibt es die stärkeren Varianten auch mit Allradantrieb, erhöhter Bodenfreiheit und etwas robusterem Design, teilte Mercedes mit.

Zunächst bietet Mercedes für den GLA drei Benzinmotoren und zwei Selbstzünder mit vier Zylindern und 2,0 beziehungsweise 2,2 Litern Hubraum an. Diese Aggregate decken ein Leistungsspektrum von 100 kW/136 PS im GLA 200 CDI bis 265 kW/360 PS im GLA 45 AMG ab, der mit mindestens 55 871 Euro an der Spitze der Preisliste steht. Je nach Motorisierung liegt die Höchstgeschwindigkeit zwischen 205 und 250 km/h. Der Normverbrauch beträgt laut Mercedes abhängig von der Motor-, Getriebe- und Antriebsvariante 4,2 bis 7,5 Liter (CO2-Ausstoß: 114 bis 175 g/km). (dpa/tmn)