Daimler feiert glänzendes erstes Quartal

Deutliche Absatzsteigerung erwartet

Dieter Zetsche an der Seite des Mercedes GLA.
Daimler-Chef Dieter Zetsche © dpa

Daimler hat im ersten Quartal 2014 seine Ergebnisse im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fast verdoppelt. Und auch für den weiteren Jahresverlauf erwartet das Unternehmen neue Rekorde.

Daimler ist glänzend in das neue Jahr gestartet. Im ersten Quartal konnte das Unternehmen bei Absatz, Umsatz und Gewinn deutlich zulegen. "Unsere Strategie geht auf, unsere Investitionen tragen Früchte", sagte Daimler-Chef Dieter Zetsche, "wir sind im laufenden Jahr wie erwartet gut gestartet. Im Jahresverlauf werden wir weiter konsequent an unserem profitablen Wachstumskurs arbeiten."

Sondereffekte schmälern Daimler-Bilanz

565.800 weltweit verkaufte Pkw und Nutzfahrzeuge bedeuten einen neuen Allzeitrekord sowie eine Absatzsteigerung um 13 Prozent. Auch der Umsatz stieg um 13 Prozent auf 29,5 Milliarden Euro, das Konzernergebnis hat sich mit 1086 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum knapp verdoppelt. Nach den ersten drei Monaten 2013 standen unterm Strich 564 Millionen Euro.

Dass die Verdoppelung des Ergebnisses verfehlt wurde, lag an den Sondereffekten an Tesla und der Rolls-Royce Power Systems Holding GmbH (RRPSH), die sich insgesamt mit 279 Millionen Euro negativ bemerkbar machten.

Refinanzierung durch Anleihen

Durch Anleihen auf den internationalen Geld- und Kapitalmärkten hat sich Daimler refinanziert. So wurde das Unternehmen als erster ausländischer Konzern überhaupt auch in China tätig, um den Finanzierungsbedarf auf dem wichtigen Markt lokal zu decken.

"Die Wachstumsoffensiven und Effizienzprogramme greifen und werden konsequent fortgesetzt", sagte Finanzvorstand Bodo Uebber, "aufgrund des aktuell volatilen Umfelds beobachten wir die Absatz- und Finanzmärkte sehr genau. Für Schwankungen sind wir mit unserer Liquiditätsausstattung gut gerüstet."

Deutliche Steigerung von Mercedes Pkw-Verkäufen

Die S-Klasse von Mercedes törnt Frauen an
Die Mercedes S-Klasse soll besonders in China punkten Mercedes

Auch beim Automobilverkauf setzte Daimler neue Bestwerte. 389.500 Pkw von Mercedes-Benz bedeuteten das absatzstärkste erste Quartal überhaupt und eine Steigerung von 14 Prozent. Hier waren besonders die Märkte in den USA und China die Wachstumstreiber – auch dank der neuen S- und E-Klasse.

Bei den Trucks konnte Daimler den Absatz um sieben Prozent auf 108.500 verkaufte Einheiten erhöhen, bei den Mercedes-Benz Vans waren es 16 Prozent bei 61.100 Verkäufen. Im Busgeschäft wurden 6700 Busse und Fahrgestellen verkauft, 700 mehr als im Vorjahreszeitraum.

Optimistischer Blick aufs Restjahr

Aufgrund des gelungenen Jahresstarts blickt Daimler optimistisch auf das Restjahr. Dabei wird von einer weltweit um vier bis fünf Prozent gestiegenen Nachfrage für Pkw ausgegangen, wobei auch hier China die größte Rolle spielt. Daimler liegt auf dem Markt noch hinter Audi und BMW und erhofft sich, bei einem erwarteten Zuwachs von zehn Prozent moderat profitieren zu können.

Dagegen bleiben die Aussichten für den westeuropäischen Markt eher skeptisch. Hier waren die Zuwachsraten dem schlechten Verkauf des Vorjahres geschuldet. Zudem wird sich die politische Situation in der Ukraine und Russland auch auf das Marktgeschehen auswirken.

Allerdings geht Daimler auf Basis der Planungen der Geschäftsfelder davon aus, dass der Konzernabsatz im Jahr 2014 deutlich steigen wird. Die neuen Modelle wie C-Klasse oder GLA sollen genauso für Impulse sorgen wie das S-Klasse Coupé und die V-Klasse, im zweiten Halbjahr dann auch noch der neue Smart. (AG/TF)