Mercedes-AMG A35: Neuer Einstieg in AMG-Welt

Die neue Mercedes-AMG A 35 4MATIC Limousine. © Daimler

Nach dem Schrägheckmodell schiebt Mercedes-AMG für seine Einstiegsbaureihe jetzt die A35 4Matic Limousine nach. Das Stufenheck soll markentypische Sportlichkeit kombinieren.

Für entsprechende Fahrdynamik sorgen auch im neuen Mercedes-AMG-Einstiegsmodell der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbo mit 306 PS, ein 7-Gang- Doppelkupplungsgetriebe plus AMG-Fahrwerk sowie der variable Allradantrieb 4MATIC. Damit erledigt der Viertürer den Standardsprint auf Tempo 100 in 4,8 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h elektronisch abgeregelt. Den Spritverbrauch gibt Mercedes-AMG nach NEFZ-Norm mit bestenfalls 7,2 Liter (164 g/km CO2) an.


Zum sportlichen Charakter trägt außerdem das Doppelkupplungsgetriebe bei, das unter anderem mit einer serienmäßigen Race-Start-Funktion die maximale Beschleunigung aus dem Stand ermöglicht. Daneben verfügt auch die Abgasanlage ab Werk über eine automatisch gesteuerte Abgasklappe, die je nach gewähltem Fahrprogramm den Sound moduliert.

Beste Kopffreiheit im Segment

Neben dem einfachen Einstieg in den Fond verspricht der Hersteller außerdem überdurchschnittliche Maße in punkto Schulter- und Ellenbogenfreiheit. Bei der Kopffreiheit im Fond soll die A 35 Limousine gar an der Spitze ihres Segments liegen: sie liegt im Fond bei 94,4 Zentimeter. Der Kofferraum bringt es auf ein Volumen von 420 Liter.

Interieur und Infotainment, inklusive Widecreen-Cockpit und MBUX-Multimediasystems , übernimmt die Limousine vom Schrägheckmodell. Gleiches gilt für die intuitive Sprachsteuerung, die mit dem Zuruf „Hey Mercedes“ aktiviert wird.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein