Mercedes verkauft auch im Mai weniger Autos

Mercedes A-Klasse: Foto: Daimler
Die neue A-Klasse ist der Absatztreiber bei Mercedes. © Daimler

Die Absatzflaute von Mercedes-Benz hält weiter an. Im Mai verkauften die Stuttgarter Autobauer mit 195.690 Fahrzeuge weltweit 1,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Seit Jahresbeginn sank der Absatz damit um 4,7 Prozent auf nur noch 938.499 Einheiten. Immerhin, in Europa ging es wieder aufwärts. Hier übertrafen die Auslieferungen mit 81.762 Fahrzeugen das hohe Vorjahresniveau um gut ein Prozent.


Vor allem im eigenen Land konnte das Stuttgarter Unternehmen mit dem Stern eine Absatzsteigerung verzeichnen. Insgesamt 27.806 Pkw wurden in Deutschland im Mai an Kunden ausgeliefert (+5,9 Prozent). In Spanien glänzte der Absatz von Mercedes-Benz sogar mit einem zweistelligen Wachstum von 14,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Und auch in den Märkten Großbritannien, Frankreich, Italien, Belgien, Schweiz, Polen, Portugal und Ungarn wurde nach Mercedes-Angaben im Mai ein Absatzplus erzielt.

Dagegen schwächelte die Region Asien-Pazifik. Hier wurden nur noch 77.694 Pkw mit dem Stern verkauft (-2,2 Prozent). Im Kernmarkt China wurden im Mai insgesamt 55.589 Fahrzeuge an Kunden übergeben (-0,9 Prozent). Insgesamt liegen hier die Auslieferungen mit 287.639 Einheiten seit Jahresbeginn jedoch 1,6 Prozent über dem Vorjahr. Und auch in der NAFTA-Region ging der Absatz im vergangenen Monat mit 31.933 Einheiten um minus 2,1 Prozent zurück. Auch wenn die Stuttgarter in den USA mit 27.080 verkauften Mercedes-Modellen das hohe Vorjahresniveau sogar noch leicht übertreffen konnten.

Kompaktwagen kommen gut an

Absatztreiber bei den einzelnen Modellen waren vor allem die Kompaktwagen. Insgesamt wurden im Mai rund 58.000 Fahrzeuge der A- und B-Klasse, CLA, CLA Shooting Brake und GLA verkauft (plus 10,0 Prozent). Die neue A-Klasse steigerte im Mai den weltweiten Absatz sogar mit einem Plus von plus 41,1 Prozent. Im ersten Jahr der vollen Verfügbarkeit seit Markteinführung im Mai 2018 wurden weltweit bereits mehr als 195.000 Einheiten verkauft. In Europa lagen die Auslieferungen des neuen CLA Coupés im Monat des Marktstarts 8,5 Prozent über dem Vorjahr. Und auch die neue B-Klasse erreichte laut Mercedes in Deutschland, Italien, Spanien, Großbritannien, Belgien und der Schweiz jeweils ein deutliches Absatzplus.

„Der dritte Monat in Folge mit einer weltweiten Absatzsteigerung bei den Kompaktwagen zeigt die hohe Nachfrage nach unseren neuen Modellen“, freut sich Mercedes-Vertriebsvorstand Britta Seeger. Sie ist „sehr zuversichtlich, dass sich im zweiten Halbjahr die Absatzimpulse unserer Modelloffensive insbesondere bei den SUVs zeigen werden.“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein