Mercedes mit Absatzrekord im November

Plus 5,7 Prozent

Die neue Mercedes A-Klasse
Die Mercedes A-Klasse spricht jüngere Kunden an. © Daimler

Der Autobauer Mercedes-Benz hat im November den besten Verkaufsmonat seiner Geschichte erzielt. Die Stuttgarter konnten weltweit über 120.000 Fahrzeuge absetzen und damit ein deutliches Absatzplus verzeichnen.

Ungeachtet der Krise auf dem Automarkt in Europa konnte Mercedes-Benz im November einen neuen Rekordmonat aufstellen. Mit weltweit 120.346 an Kunden ausgelieferten Fahrzeugen erzielt der Autobauer ein Plus von 5,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. So viele Autos wie im Vormonat hatten die Schwaben bisher in ihrer Geschichte noch nie absetzen können.

Klar auf Wachstumskurs befindet sich auch Mercedes-Benz Cars (Mercedes, Smart, Maybach). Nach den ersten elf Monaten des Jahres wurden weltweit 1.194.904 Millionen Autos an Kunden übergeben, ein Zuwachs von 5,1 Prozent - ebenso ein Bestwert.

Erfolgreichste Premiummarke

„Auch im November haben wir erneut einen Rekordabsatz verbucht. Damit sind wir kurz vor Jahresende weiter auf Kurs, 2012 zum bisher verkaufsstärksten Jahr der Unternehmensgeschichte zu machen“, sagte Mercedes-Vertriebschef Joachim Schmidt.

Freuen konnte sich Schmidt vor allem über den Absatz in den USA. Per November konnten dort mit 245.910 Fahrzeugen zwölf Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahr abgesetzt werden. Damit ist Mercedes ebenso wie auf dem Heimatmarkt der erfolgreichste Premiumhersteller. Im bisherigen Jahresverlauf wurden in Deutschland 238.393 Einheiten der Marke mit dem Stern an Kunden ausgeliefert, ein Zuwachs von 0,6 Prozent. Im Boommarkt China liegt Mercedes zwar mit 177.301 an Kunden ausgelieferten Fahrzeugen mit 4,2 Prozent im Plus, doch die Konkurrenz von Audi und BMW wächst hier im zweistelligen Bereich.

Innerhalb der Modellpalette konnte insbesondere das Kompaktwagensegment zulegen. So wurden im November insgesamt 21.706 A- und B-Klassen an Kunden ausgeliefert, ein Wachstum von knapp über 38 Prozent. Leicht im Plus ist zudem die Kleinwagenmarke Smart. Nach elf Monaten liegt sie mit 96.383 Einheiten bei einem Zuwachs von 2,2 Prozent. (AG/FM)