Mercedes im September mit Absatzrekord

Höhenflug in China

Der Mercedes GLC kommt bei den Kunden wie die anderen SUVs an.
Der Mercedes GLC kommt bei den Kunden wie die anderen SUVs an. © Daimler

Mercedes hat im September einen neuen Absatzrekord aufgestellt. Weltweit konnten die Stuttgarter fast 188.500 Fahrzeuge absetzen – so viel wie in keinem Monat zuvor. In China setzte die Marke zum Höhenflug an.

Für Mercedes-Benz läuft es rund: Im September konnte der Autobauer weltweit 188.444 Fahrzeuge absetzen und damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Zuwachs von 15,8 Prozent erzielen, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Noch nie zuvor konnten die Schwaben so viele Autos in einem Monat verkaufen. Seit Jahresbeginn setzte Mercedes 1.37 Millionen Fahrzeuge ab und übertrifft den Absatz des Vorjahres damit um über 15 Prozent.

Das Wachstum von Mercedes wird vor allen Dingen durch die Kompaktmodelle getragen. Sie kamen im September auf einen Bestwert von fast 62.000 Fahrzeugen (+25,3 Prozent). In den ersten drei Quartalen wurden insgesamt 426.022 Fahrzeuge der A- oder B-Klasse, des GLA, CLA oder CLA Shooting Brake an Kunden ausgeliefert, ein Plus von 27 Prozent. Beliebt bei den Kunden waren auch die SUVs der Schwaben. Auf sie entfielen fast 54.000 Einheiten des Gesamtabsatzes und kommen damit auf ein Wachstum von über 36 Prozent. „Der GLC und der GLE starteten nach ihrer Markteinführung im September beide mit einem Absatzrekord“, sagte Mercedes-Vertriebsvorstand Ola Källenius.

Smart wächst deutlich

Während Mercedes auf dem Heimatmarkt mit über 201.000 Fahrzeugen ein Plus von 5,2 Prozent zu verzeichnen hatte, wurde in Europa in den ersten neun Monaten fast 594.000 Fahrzeuge mit dem Stern verkauft, ein Zuwachs von knapp über elf Prozent. In den USA konnte die Marke mit dem Stern um über sechs Prozent auf 29.020 Einheiten zulegen.

Weiterhin im Höhenflug befindet sich Mercedes in China: Dort stíegen die Verkäufe im September um 53,2 Prozent auf 38.663 Einheiten. Damit konnte Mercedes auch in China einen neuen Rekordmonate feiern. Von Januar bis September wurden in China über 266.000 (+30,9 Prozent) Fahrzeuge an Kunden ausgeliefert. Damit dürfte Mercedes im Oktober dort bereits die 300.000er-Marke geknackt haben. In diesem Jahr will Mercedes in China deutlich mehr als 300.000 Fahrzeuge absetzen und stärker als der Premiummarkt wachsen, wie unlängst Daimler-China-Vorstand Hubertus Troska der Autogazette gesagt hatte.

Die Kleinstwagen-Tochter Smart legt unterdessen auch weiter zu. Im September wurden weltweit mehr als 10.000 Smart Fortwo oder Smart Forfour in Kundenhand übergeben. Die Nachfrage nach Smart stieg damit im Vergleich zum Vorjahresmonat um über 51 Prozent. (AG/FM)