Mercedes dank SUVs und China mit Absatzrekord

Der GLC. Foto: Mercedes
Der GLC ist der SUV-Bestseller der Marke. © Mercedes

Der Erfolgskurs für Mercedes hält an. Dank dem Boom nach großen Geländewagen und der hohen Nachfrage in China konnte der Autobauer einen erneuten Absatzrekord aufstellen.

So konnten die Schwaben im April weltweit insgesamt 192.558 Fahrzeuge mit dem Stern an die Kunden ausliefern. Das bedeutet im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von 6,6 Prozent. Damit starteten die Stuttgarter mit ihrer wichtigsten Marke so stark wie noch nie in das zweite Quartal, wie Daimler am Montag in Stuttgart mitteilte. Bereits das erste Quartal war für die Kernmarke das stärkte in der Unternehmensgeschichte gewesen.


Im bisherigen Jahresverlauf beträgt das Wachstum nun 6,2 Prozent. Seit dem Beginn des Jahres konnte Mercedes insgesamt 786.862 Fahrzeuge weltweit absetzen, ein Zuwachs von 6,2 Prozent. Mercedes schreibt nun bereits seit 62 Monaten einen Rekord nach dem nächsten.

Smart büßt erneut Absatz ein

Gleichzeitig musste Daimler im April bei seiner Kleinwagenmarke Smart abermals einen Absatzrückgang hinnehmen. Smart büßte im Vormonat mit 10.128 Fahrzeugen 7,5 Prozent ein. Im Bisherigen Jahresverlauf liegt der Rückgang mit 40.854 Fahrzeugen sogar bei 9,4 Prozent.

Das stärkste Wachstum erzielte Daimler in China. Hier betrug das Wachstum mit 57.221 an Kunden ausgelieferten Fahrzeugen 20,1 Prozent. In Europa hingegen setzte Daimler im April etwas weniger Pkw ab als noch vor einem Jahr, seit Jahresbeginn liegt der Konzern dort aber mit 312.966 Fahrzeugen noch mit 1,2 Prozent moderat im Plus. Beim Verkauf von SUVs erzielte Daimler vor allem dank des neuen Mercedes GLC ebenfalls neue Bestwerte. Dessen Absatz legte um über 37 Prozent zu. Daimlers Flaggschiff, die S-Klasse-Limousine, kam im April mit einem Absatz von 6977 Fahrzeugen auf ein Plus von mehr als 26 Prozent.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein