China beflügelt Absatz von Mercedes

Weltweites Plus von 17,6 Prozent

China ist für Mercedes ein Wachstumsmarkt.
China ist für Mercedes ein Wachstumsmarkt. © dpa

Der Autobauer Mercedes-Benz konnte auch im August seinen Absatz deutlich verbessern. Insbesondere in China legte der Autobauer enorm zu.

Mercedes befindet sich auch im August auf deutlichem Wachstumskurs. Der Autobauer konnte im Vormonat seine weltweiten Auslieferungen mit 138.802 Einheiten um 17,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat steigern, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Für die Stuttgarter ist es bereits der 30. Monat in Folge mit Rekordzahlen. Im bisherigen Jahresverlauf wurden von Januar bis August fast 1.27 Millionen Fahrzeuge ausgeliefert, ein Zuwachs von 15,9 Prozent.

Vor allem in China konnte sich Mercedes erfolgreich gegen den rückläufigen Markttrend behaupten und mit fast 33.000 Einheiten um 53,1 Prozent zulegen. In den ersten acht Monaten hat Mercedes in China fast 228.000 Einheiten abgesetzt, ein Plus von 27,7 Prozent. Mercedes will in diesem Jahr deutlich mehr als 300.000 Einheiten in China absetzen und deutlich stärker als der Premiummarkt wachsen, wie China-Vorstand Hubertus Troska unlängst im Interview mit der Autogazette gesagt hatte. Besonders beliebt bei den chinesischen Kunden waren das Kompakt-SUV GLA und die C-Klasse Limousine, die auch lokal produziert werden.

Kompakt-SUV GLA bei Kunden gefragt

„Unser starkes Wachstum in der Region Asien-Pazifik hat entscheidend zu dem guten Absatzergebnis von Mercedes-Benz im August beigetragen. Die Nachfrage nach dem GLA entwickelt sich besonders erfreulich“, sagte Mercedes-Vetriebsvorstand Ola Källenius.

Einen Rekordabsatz konnte Mercedes auch in den ersten acht Monaten des Jahres in Europa erzielen. Hier entschieden sich 507.772 Kunden für ein Fahrzeug der Stuttgarter, ein Zuwachs von 11,2 Prozent. Im Einzelmonat August wurden 50.304 Einheiten (+10,5 Prozent) in Europa abgesetzt werden. Auf dem Heimatmarkt wuchs der Absatz im bisherigen Jahresverlauf um 5,9 Prozent auf 177.606 Einheiten an, im August lag der Zuwachs mit 21.037 Fahrzeugen bei 4,9 Prozent. In den USA konnte Mercedes 28.373 Fahrzeuge ausliefern und damit einen Zuwachs von 4,8 Prozent erzielen. Nach acht Monaten haben sich in den USA 220.870 Kunden für ein Fahrzeug der Schwaben entschieden. Das sind 7,3 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Weiter im Aufwind befindet sich auch die Kleinwagenmarke Smart. Sie konnte im Vormonat mit 6317 Fahrzeugen um 9,4 Prozent zulegen, im bisherigen Jahresverlauf liegt der Zuwachs mit 77.768 Einheiten bei 29,4 Prozent. Weiteres Wachstum erhofft sich Smart von der Markteinführung in den USA, wo der Fortwo ab September bei den Händlern steht. In China ist der Zweisitzer seit August erhältlich. (AG/FM)