Mazda bringt Dreier als Limousine

Ab Januar erhältlich

Mazda bringt den Dreier auch als Limousine.
Mazda bringt den Dreier aus als Limousine auf den Markt. © Mazda

Das Stufenheck in der Kompaktklasse bekommt weiter Auftrieb. Mazda bringt den neuen Dreier als Limousine – aber vornehmlich für andere Märkte in der Welt.

Erst kürzlich präsentierte Mazda sein neues Kompaktmodell als Schrägheck, jetzt zeigen die Japaner auch die Mazda3 Limousine. Die kommt im Januar zu den deutschen Händlern, ist aber vor allem für andere Märkte konzipiert. Die ersten Bilder zeigen eine coupé-ähnliche Linienführung mit einer minimalen Stufe.

Nur zwei Motoren zur Auswahl für Mazda3 Limousine

Das Front ist deckungsgleich mit der Fließheckvariante, genauso wie die Motoren. Allerdings stehen für die Limousine in Deutschland nur zwei Antriebsvarianten zur Wahl: Der 110 kW/150 PS-Diesel kommt laut Hersteller mit 3,9 Liter auf 100 Kilometern aus (104 g CO2/km). Der 88 kW/120 PS starke Benziner verbraucht 5,1 Liter (119 g CO2/km), ihn gibt es auch mit Automatikgetriebe, dann sind es 5,6 Liter Verbrauch (128 g CO2/km). Vom Stufenheck soll es keine sportliche MPS-Variante geben.

Preise sind noch nicht bekannt. Das Mazda3 Schrägheck steht als günstigste Version für knapp 17.000 Euro in der Preisliste. (SP-X)

Vorheriger ArtikelDie Grenzen der Aerodynamik
Nächster ArtikelBundesrat beschließt Punktereform
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.