Mazda CX-3 und CX-5 als Sondermodell Kangei

Der Mazda CX-5 Kangei. © Mazda

Der japanische Autobauer Mazda wertet seine SUVs auf. So wird es den CX-3 und den CX-5 als Sondermodell Kangei geben.

Der Mazda CX-3 Kangei basiert auf der höchsten Ausstattungslinie Sports-Line und kostet in Verbindung mit dem 121 PS starken Benziner 25.980 Euro. Der Aufpreis gegenüber der regulären Topversion beträgt 1700 Euro.

Der Kunde erhält dafür unter anderem weiße Dekor-Applikationen im Innenraum, Ledersitze, die sonst alleine 1200 Euro kosten, sowie 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Außerdem gehört eine normalerweise 300 Euro teure Smartphone-Integration für Apple Carplay und Android Auto dazu. Die sonst zwischen 550 und 900 Euro teuren Metallic-Lackierungen sind ebenfalls Bestandteil des Sondermodells. Der CX-3 Kangei ist mit allen für das kleine SUV angebotenen Motoren kombinierbar.

CX-5 mit 900 Euro Kundenvorteil

Einen Kundenvorteil von knapp 900 Euro bietet der CX-5 Kangei, der auf der zweithöchsten Komfortlinie Exclusive-Line aufbaut. Navigation, elektrische Heckklappe und ein Assistentenpaket mit unter anderem Head-up Display, Verkehrszeichenerkennung und City-Notbremsassistent Plus sind hier an Bord.

Äußeres Erkennungszeichen sind silberfarbene 19-Zoll-Alus. Mindestens 32.890 Euro verlangt Mazda für das Sondermodell in Kombination mit dem 121 kW/165 PS starken Benziner. Außerdem können das Toptriebwerk mit 143 kW/194 PS und der Diesel mit 110 kW/150 PS geordert werden. (SP-X)