KÜS bemängelt unzureichende Profiltiefe der Reifen

38.000 Beanstandungen

KÜS bemängelt unzureichende Profiltiefe der Reifen
Autofahrer sollten das Profil ihres Reifens regelmäßig kontrollieren. © KÜS

Die Reifen an Autos und Zweirädern bedürfen als sicherheitsrelevantes Bauteil der besonderen Pflege. Laut der KÜS werden die Pneus aber sehr häufig unzureichend behandelt.

Die KÜS hat die stiefmütterliche Behandlung von Reifen bei Pkw und Motorrädern bemängelt. Bei 2,6 Millionen Hauptuntersuchungen (HU) im vergangenen Jahr müssten die Prüfingenieure rund 38.000 Mängel an den Pneus beanstanden. Dabei wurde rund 34.500 Mal die vorgeschriebene Profiltiefe von mindestens 1,6 Millimetern nicht eingehalten.

Zahlreiche poröse Reifen

12.870 Pkw fuhren mit porösen Reifen bei der HU vor, auch 1645 Motorradfahrer hatten alte und nicht mehr verkehrssichere Schlappen drauf. Zudem hatten über 8400 Auto- und Motorradfahrer eine nicht zugelassene Rad/Reifenkombination angelegt.

Zugleich wurden im vergangenen Jahr 1812 Mal Beschädigungen an den Reifen durch Fremdkörper festgestellt. Schäden an den Reifen gelten bei der Hauptuntersuchung, je nach der Schwere, als "Erheblicher Mangel" oder sogar als "Verkehrsunsicher".

Bei Reifenauswahl auf Qualität achten

Dabei sind die Reifen der einzige Kontakt des Fahrzeuges zur Fahrbahn und sollten deshalb einer besonderen Pflege unterzogen werden, schreibt die KÜS. Schon bei der Reifenauswahl sollte auf Qualität geachtet werden. Die diversen Reifentests stellen seit Jahren fest, dass Billigprodukte nicht nur bei verlängerten Bremswegen keine Alternative zur Sicherheit sind. (AG/TF)

Vorheriger ArtikelMercedes SL 63 AMG: Rakete auf Rädern
Nächster ArtikelAutomarkt in Europa deutlich in Minus
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden