KTM Freeride 350: Konsequenter Leichtbau

Nur 99 Kilo schwer

Die KTM 350 Freeride setzt auf konsequenten Leichtbau. © KTM

Die KTM Freedride 350 setzt auf konsequenten Leichtbau. Die Enduro wiegt gerade einmal 99 Kilogramm und wird dem Publikum auf der Motorradmesse EICMA in Mailand präsentiert.

Auf der internationalen Motorradmesse EICMA im kommenden Monat zeigt der
österreichische Motorradhersteller
KTM das neue Modell Freeride 350. Ziel der Entwicklung war es, ein Fahrzeug auf die Stollenräder zu bringen, das die gleichen Offroad-Herausforderungen wie eine KTM EXC meistert, aber auf spielerische Art und mit wesentlich geringerem Kraftaufwand. So ist die Freeride 350 eine federleichte Genießer-Enduro und kein Extremracer geworden.

KTM bringt nur 99 Kilo auf die Waage

Das Motorrad bringt gerade einmal erstaunliche 99 Kilogramm auf die Waage Die ab dem Frühjahr des kommenden Jahres erhältliche Maschine ist eine Einladung an all jene, die bislang noch keine Berührungspunkte mit dem Enduro-Sport hatten. Ein 24 PS starker und 350 ccm großer Einzylinder mit Benzineinspritzung liefert immer genug, aber niemals zu viel Leistung.

Dank Homologation sowie einer schlanken und Geräusch minimierenden Doppelrohr-Auspuffanlage lässt sich das leichte Spaßgerät auch jederzeit im öffentlichen Straßenverkehr einsetzen. Um die Vorteile des Leichtbau-Konzeptes voll zur Geltung zu bringen, wurde zudem ein neues Verbund-Rahmen-Design umgesetzt. Hochwertige und bewährte WP-Fahrwerkskomponenten sorgen dafür, dass die Freeride 350 auch bei beherzter Fahrt in schwierigem Gelände den Anforderungen an eine echte KTM gerecht wird. Einen Preis nannte der Hersteller noch nicht. Alle Neuigkeiten zur neuen KTM sind ab dem 8. November erhältlich. (AG/mid)