Sicherer unterwegs mit Kopfhörern Trekz Air

Dank Knochenschall-Technologie

Die Kopfhörer Trekz Air von After Shokz liegen vor der Ohrmuschel an, sodass man seine Umgebung wahrnehmen kann. © After Shokz

Ihr Anblick ist im Straßenverkehr keine Seltenheit: Fußgänger oder Fahrradfahrer, die mit Kopfhörern unterwegs sind. Doch wer seine Umwelt nicht wahrnimmt, stellt für sich und andere Verkehrsteilnehmer eine Gefahr dar.

Dass das nicht sein muss, zeigen die Kopfhörer Trekz Air von AfterShokz. Während man klassische Kopfhörer ins Ohr steckt, bleibt das Trommelfell mit denen von AfterShokz frei. Dafür sorgt die so genannte Bone-Conduction-Technologie, auf die der US-Hersteller für seine Kopfhörer zurückgreift.


Dabei wird der Ton über die Wangenknochen in den Hörgang geleitet. Das funktioniert so gut, dass man überrascht ist. Die Kopfhörer liegen dabei knapp vor der Ohrmuschel an. Auf Kabel wird dabei vollkommen verzichtet. Die Verbindung mit dem Smartphone oder einem anderen Endgerät erfolgt dabei über Bluetooth. Die Koppelung ist dabei ausgesprochen simpel und funktionierte bereits beim ersten Ausprobieren tadellos. Die Kopfhörer liegen mit ihren Titan-Bügeln dabei eng, aber durchaus komfortabel über den Ohren an, sodass man sie auch beim Sport tragen kann.

Gute Klangqualität

Wenn man die Kopfhörer mit dem Smartphone gekoppelt hat, kann man damit nicht nur Musik abspielen, sondern natürlich auch dank des eingebauten Mikrofons Telefongespräche führen. Eingehende Anrufe können durch einen kleinen Knopfdruck an der linken Seite der Trekz Air-Kopfhörer angenommen werden. Die Gesprächsqualität ist dabei nicht zu beanstanden. Man hört den Anrufenden gut – und umgekehrt gab es auch keine Klagen.

Zwar werden die Geräusche mit den Trekz Air-Kopfhörern nicht über das Trommelfell, sondern die Wangenknochen in den Gehörgang geleitet, doch auch hier besteht bei zu lauter Musik oder einem zu lauten Telefonat die Gefahr eines Hörschadens. Also auch hier muss man die gleiche Umsicht walten lassen wie bei klassischen Kopfhörern. Doch wer beispielsweise die Lautstärke bei einem Telefonat zu weit nach oben gestellt hat, wird dies ziemlich schnell bleiben lassen. Denn es entsteht ein unangenehmes Pulsieren am Wangenknochen.

Kopfhörer für Teilnahme am Straßenverkehr

Die Kopfhörer Trekz Air sind bequem zu tragen. Foto: AfterShokz

Natürlich bieten die Trekz Air-Kopfhörer nicht das gleiche Musikerlebnis wie bei In-Ear-oder Noise-Reduction-Kopfhörern, doch das erwartet man von ihnen auch nicht. Es sind Kopfhörer für den Alltag – und die sichere Teilnahme am Straßenverkehr. Denn mit diesen Kopfhörern nimmt man nach wie vor als Radfahrer oder beim Joggen die Außenwelt wahr – ein Zugewinn an Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer.

Denn nach der Straßenverkehrsordnung müssen Autofahrer dafür sorgen, dass ihre Sicht und das Gehör beim Fahren nicht beeinträchtigt werden. Mit den Kopfhörern von Trekz Air ist dies gewährleistet. Doch bei der Nutzung ist natürlich darauf zu achten, dass man sich nicht zu stark ablenken lässt.

Aufgeladen werden können die Kopfhörer über einen USB-Anschluss. Bei leerem Akku dauert die Aufladung rund zwei Stunden und ermöglicht dann eine Fortlaufende Wiedergabe bzw. Nutzung von sechs Stunden. Die Kabellose Reichweite gibt der Hersteller mit zehn Metern an, doch beim Test nahm die Qualität bereits bei einigen Metern ab, allerdings bei der Nutzung zwischen den Räumen im Büro. Aber in der Regel hat man sein Smartphone am Körper oder zumindest in der Nähe. Günstig sind die Trekz Air Kopfhörer von After Shokz indes nicht: Sie kosten 169,65 Euro. Doch das sollte einem die eigene Sicherheit Wert sein.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein