Kia Soul: Zukünftig nur noch als Elektrovariante

Den Kia Soul wird es in Deutschland nur noch elektrisch geben. © Kia

Die Zeiten des Verbrenners sind vorbei. Zumindest in Deutschland. Den Kia Soul wird es ab kommenden Jahr nur noch in einer Elektroversion geben.

Erste Bilder zeigen den kleinen Crossover mit gewohnt kantiger Karosserie und bekannt knackigen Proportionen. Bereits in der aktuellen Generation ist der Koreaner mit E-Antrieb zu haben, die Leistungsdaten von 110 PS und die Reichweite von 250 Kilometern dürften sich beim Modellwechsel deutlich erhöhen. In der kommenden Woche wird der Soul seine Weltpremiere auf der Autoshow in Los Angeles feiern.


Reichweite auf Niveau des Kia Niro

Es wird indes angenommen, auch wenn dazu vom Hersteller keine Bestätigung zu erhalten ist, dass der Soul über ähnliche Reichweiten wie der Kia Niro EV haben wird. Bei seinen künftigen E-Autos setzt Kia auch auf eine neue Nomenklatura: So werden die Modelle nicht mehr das EV (Electric Vehicle) im Namenszusatz führen, sondern als e-Niro oder e-Soul bezeichnet, wie eine Sprecherin sagte. Der Marktstart des Soul soll in der ersten Jahreshälfe des kommenden Jahres erfolgen.

Der Niro EV wurde Anfang Oktober auf dem Pariser Autosalon präsentiert. Die Reichweite beziffert Kia mit bis zu 485 Kilometern bei einer Batteriekapazität von 64 kWh. Im Basismodell stecken 39,2 kWh, ausreichend für 312 Kilometer Fahrstrecke. Anfang 2019 soll der e-Niro in den Handel kommen. Die zuletzt zwei Benziner und der Diesel werden in Deutschland künftig nicht mehr angeboten. Preise für den neuen E-Soul sind noch nicht bekannt, das aktuelle Modell kostet knapp 30.000 Euro. (AG/SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein