Kia Soul kommt als Elektroversion

Marktstart 2014

Elektroversion des Kia Soul
Noch ist die Elektroversion des Kia Soul getarnt. © Kia

Der Kia Soul soll ab dem Jahr 2014 als Elektroversion angeboten werden. Dann wird ein 110 PS starker Elektromotor für den Antrieb des Kleinwagens sorgen.

Eine Elektroversion des Kleinwagens Soul hat Kia für 2014 angekündigt. Für den Antrieb sorgt ein 81 kW/110 PS starker E-Motor, der ein Drehmoment von 285 Nm bereitstellt. Seinen Strom erhält er aus einem Lithium-Ionen-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 285 Nm, der eine Reichweite von mehr als 200 Kilometern ermöglichen soll. Die Ladezeit an einer Haushaltssteckdose gibt der Hersteller mit vergleichsweise kurzen fünf Stunden an. Eine Schnellladesäule soll innerhalb von 25 Minuten 80 Prozent der Kapazität auffüllen. Den Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 absolviert der Elektro-Soul in zwölf Sekunden, maximal sind 145 km/h möglich.

Elektroflitzer auf Basis des Ceed

Obwohl der Elektro-Flitzer den gleichen Namen wie der konventionell angetriebene Kleinwagen trägt, steht er auf der technischen Plattform des Kompaktmodells Ceed. Das hat unter anderem in eine um rund 20 Zentimeter verlängerten Radstand und eine steifere Karosserie zur Folge. Optisch lehnt sich das Elektroauto mit seiner prägnanten Kastenform stark an den Standard-Soul an. Allerdings sollen spezielle Designelemente den emissionsfreien Antrieb klar erkennbar machen.

Im Innenraum kommt zudem recycelter Kunststoff zum Einsatz, um den umweltfreundlichen Anspruch zu unterstreichen. Auf den deutschen Markt kommt der elektrisch angetriebene Soul im Sommer 2014. Der Preis ist noch nicht bekannt. (SP-X)

Vorheriger ArtikelOpel Astra mit neuem Diesel
Nächster ArtikelLexus IS 300h F-Sport: Immer mit der Ruhe
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.