Kia stellt Sorento auf neue Plattform


Marktstart im Oktober

Der völlig neu überarbeitete Kia Sorento startet im Herbst 2012.
Der völlig neu überarbeitete Kia Sorento startet im Herbst 2012. © KIa

Kia hat den Sorento umfassend überarbeitet. Das Facelift der zweiten Generation des als Meilenstein für den Konzern geltenden Geländewagen feiert Premiere auf dem Autosalon in Paris.

Kia enthüllt auf dem Pariser Autosalon Ende September das Facelift des Sorento. Dabei wurde das SUV auf eine völlig neue Plattform gestellt. Neben optimierten Antriebssträngen mit höherer Kraftstoffökonomie und reduzierten Emissionen sowie Verbesserungen beim Fahrkomfort und Handling erhielt der überarbeitete Sorento weitere Komfort- und Sicherheitselemente sowie ein modifiziertes Außendesign.

Kia Sorento als Schlüsselmodell des Unternehmens

Dass dem großen Geländewagen diese Neuerungen zugetragen wurden, liegt in der besonderen Stellung innerhalb des Unternehmens begründet. Das "2002 gestartete SUV war ein Schlüsselmodell in der Geschichte unserer Marke, die bis dahin vor allem als Hersteller kleinerer Fahrzeuge wahrgenommen wurde. Mit der Einführung des Sorento begann sich das zu ändern", sagt Thomas Oh, Executive Vice President und COO der International Business Division der Kia Motors Corporation.



Insgesamt 900.000 Mal wurde der Sorento innerhalb von sieben Jahren weltweit verkauft. "Von der 2009 eingeführten zweiten Generation des Kia Sorento wurden weltweit bisher mehr als 620.000 Einheiten verkauft", so Oh weiter. Der Vizepräsident rechnet "trotz der wirtschaftlichen Unsicherheit, die momentan in manchen Märkten herrscht", ab 2013 mit einem weltweiten Jahresabsatz von 265.000 Einheiten. In Deutschland wurden von Januar bis Juli 2017 Einheiten verkauft, was einem Absatzplus von 15,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entsprach.

Kia Sorento mit aerodynamischeren Außendesign

Der völlig neu überarbeitete Kia Sorento startet im Herbst 2012.
Die Front des Kia Sorento wurde neu gestaltet Kia

Ein modifizierter Kühlergrill, umgestaltete Nebelscheinwerfer und Scheinwerfer mit integriertem LED-Tagfahrlicht sowie eine veränderte Heckklappe und neu designte LED-Heckleuchten sind die markantesten Änderungen im Außendesign. 

Zugleich wurde die Aerodynamik geschärft und der cW-Wert auf 0,34 gesenkt.

Im Innenraum hielt laut Kia eine Prise Premium Einzug. Der um zehn Millimeter gesenkte Kabinenboden erleichtert den Einstieg. Die Passagiere der zweiten und auf Wunsch dritten Reihe erhalten mehr Beinfreiheit. So genannte Soft-Touch-Oberflächen, mattverchromte Innentürgriffe, Schalter und Blenden, eine neue LCD-Instrumenteneinheit und die umgestaltete Zentralkonsole mit einem 7-Zoll-Display und eine veränderten Mittelkonsole sollen den Aufenthalt so angenehm wie möglich machen.

Zwei überarbeitete Motoren für den Kia Sorento

Der völlig neu überarbeitete Kia Sorento startet im Herbst 2012.
Der cW-Wert des Kia Sorento wurde leicht gesenkt Kia

Optional sind Komfortelemente wie elektrisch einstellbare Sitze mit Sitzheizung und Ventilationsfunktion, Sitzheizung für die zweite Sitzreihe, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, UV-reflektierendes Solarglas und eine Klimaanlage für die dritte Sitzreihe erhältlich.



Bei den Motoren steht eine breite Palette an Benzin- und Dieselmotoren mit einem Leistungsspektrum von 150 bis 280 PS zur Auswahl. Dabei wurden zwei Motoren, der 2,2-Liter-Diesel und der 2,4-Liter-Benziner, effizienter gestaltet. Der Benzindirekteinspritzer 2.4 GDI kommt nun auf 192 PS und 242 Newtonmeter Drehmoment, soll dabei aber weniger verbrauchen. Der Turbodiesel mit 197 PS und 437 Newtonmetern kommt auf einen CO2-Ausstoß von lediglich 153 Gramm pro Kilometer. Wählen können die Kunden zusätzlich zwischen Front- und Allradantrieb.

Preise für neuen Kia Sorento stehen noch nicht fest

Auch Fahrwerk und Lenkung wurden optimiert und sollen nun weiteren Komfort und Sportlichkeit bringen. Um weiterhin die fünf Sterne beim NCAP-Crashtest zu erlangen, wurde der Anteil von ultrahochfestem Stahl auf 25 Prozent erhöht und verbessert so den Schutz der Insassen bei einem Front-, Seiten- und Heckaufprall.

Zahlreiche Fahrassistenten wie Rückfahrkamera an der Heckklappe, Xenon-Scheinwerfer und eine Berganfahrhilfe sowie ein radargestützter Totwinkelassistent, ein Spurhalteassistent und ein Parksystem sorgen für weitere Sicherheit. Preise stehen auf Anfrage der Autogazette noch nicht fest, sondern werden wohl erst zum Autosalon in Paris bekannt gegeben. Der aktuelle Sorento startet als 2,4 Liter großer Benziner bei 29.495 Euro, die Preise für den 2.2 Diesel beginnen bei 31.760 Euro. (AG/TF)

Vorheriger ArtikelVerhandlungen über Kurzarbeit bei Opel
Nächster ArtikelGTÜ: Aktion sicherer Schulweg
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.