Kia fährt mit Niro EV in die Zukunft

Neue Strategie ACE

Der Kia Niro EV. Foto: Kia
Kia setzt den Niro unter Strom. © Kia

Kia baut seine Angebotspalette batterieelektrischer Fahrzeuge aus. Der Niro EV ist sogleich der Türöffner für die neue Zukunftsstrategie ACE.

Kia macht sich mit einem neuen Elektrofahrzeug Niro EV auf dem Weg in die automobile Zukunft. Auf der Consumer Electronics Show (CES) feierten die Koreaner die Weltpremiere des elektrischen Crossovers. Das batterieelektrische Fahrzeug weist aber nicht nur von den Fahrleistungen den Weg in die Zukunft. Gemeinsam mit der Elektroversion präsentierten die Koreaner auch neue Benutzerschnittstellen und Infotainmentsysteme.


„Noch sehen viele Kunden das Auto lediglich als ‚Fahrzeug‘. Dabei kann es viel mehr sein als nur die Summe seiner Teile“, sagte Dr. Woong-chul Yang, Vice Chairman und Leiter des Hyundai-Kia R&D Centers. Moderne Technologien böten vielfältige Möglichkeiten, bisherige Grenzen zu überwinden. „‚Boundless (grenzenlos) for all‘ heißt daher die Kia-Vision der künftigen Mobilität. Denn als ein Anbieter von Massenmobilität möchten wir jedem Kunden die Chance geben, diese neuen Möglichkeiten zu nutzen.“

Autonome Fahrzeugflotte ab 2019

Um diese Möglichkeiten zu ermöglichen, startet Kia die Zukunftsstrategie ACE. Das „A“ steht für autonomes Fahren, das „C“ für Connected (Vernetzung). Mit dem „E“ sind die umweltfreundlichen Antriebe Eco/Electric gemeint.

Schon ab dem kommenden Jahr will der Hersteller automatisierte Fahrfunktionen in Flottentests auf öffentlichen Straßen durchführen. Zwei Jahre später folgen die ersten Fahrzeuge auf dem Autonomie-Level 4 innerhalb eines so genannten Smart City-Pilotprojekts.

16 elektrifizierte Modelle bis 2025

Die Vernetzung aller Kia-Fahrzeuge soll bis 2030 abgeschlossen sein. Fünf Jahre zuvor sollen in allen Segmenten die neuen Technologien verfügbar sein. Bis 2025 sollen zudem die Palette aller elektrifizierten Autos auf 16 Modelle ansteigen. Geplant sind jeweils fünf Hybride, fünf Plugin-Hybride sowie fünf batterieelektrische Modelle. Ein Brennstoffzellenfahrzeug soll 2020 in den Markt eingeführt werden. Im Zuge der Zukunftsstrategie erweitert Kia auch den 2017 in Korea gestarteten Carsharing-Dienst Wible.

Vorheriger ArtikelZF mit künstlicher Intelligenz auf dem Weg zu Level 4
Nächster ArtikelDS7 Crossback: Neues zum neuen Jahr
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein