Kia Rio: Der Spritsparer unter den Kleinwagen

Nur 3,2 Liter Verbrauch

Kia Rio: Der Spritsparer unter den Kleinwagen
Der Kia Rio wird auch teurer. © Kia

Die hohen Spritpreise verleihen den Kleinwagen ein deutlichen Absatzschub. Doch welches Modell bietet das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir stellen fünf Spritsparer vor, darunter auch den Kia Rio.

Angesichts der hohen Spritpreise gewinnen sparsame Kleinwagen immer mehr an Attraktivität. Nicht nur der Geldbeutel wird durch einen geringen Verbrauch geschont, sondern auch die Umwelt. Wer einen der besten fünf Spritsparer im Kleinwagensegment fahren will, hat vier Diesel und einen Hybrid zur Auswahl.

Hyundai und Kia setzen Maßstäbe

Neue Maßstäbe in der Kleinwagenklasse setzt das koreanische Markenduo Hyundai und Kia mit seinen technisch weitgehend identischen Kleinwagen i20 und Rio. Der Kia Rio kommt mit seinem Einstiegsdiesel 1.1 CRDi auf einen Kraftstoffverbrauch von lediglich 3,2 Litern pro 100 Kilometer und einen CO2-Ausstoß von 85 Gramm.

Der Kleinwagen mit Dreizylinder-55 kW/75 PS ist nicht nur technisch vorne mit dabei, sondern auch beim Design. Von dem ehemaligen biederen Look ist bei dem komplett überarbeiteten Kleinwagen nichts mehr zu sehen, insgesamt wirkt er viel hochwertiger. Anders als sein Vorgänger gibt es den neuen Rio neben der fünftürigen Version auch in einer dreitürigen Variante. Erhältlich ist der 1.1 CRDi Attract ab 13.490 Euro.

Der neue Hyundai i20
Der Hyundai i20 Hyundai

Vom Schwestermodell Hyundai i20 bietet der Hersteller eine besonders sparsame Variante namens Blue an. Mit dem manuellen Sechsgang-Getriebe sowie Start-Stopp-Automatik kommt der 55 kW/75 PS-Diesel wie im Rio auf 3,2 Liter im Schnitt, liegt aber bei den CO2-Emissionen mit 84 Gramm ein Gramm günstiger. Der i20 1.1CRDi ist mit Preisen ab 15.680 Euro aber deutlich teurer.

VW Polo BlueMotion verbraucht 3,3 Liter

Ein weiterer Spritsparer ist der VW Polo BlueMotion. Der Kleinwagen wird mit einem 55 kW/75 PS starken Dreizylinder angetrieben, der auf 100 Kilometern 3,3 Liter Diesel verbraucht. Sparsam wird der Polo vor allem durch eine Start-Stopp-Automatik, einen verringerten Lufteinlass, eine optimierte Unterbodenverkleidung sowie rollwiderstandsoptimierten Reifen. Der BlueMotion ist serienmäßig mit Lederlenkrad, Partikelfilter sowie Leichtmetallrädern ab 16.900 Euro erhältlich.

Der vierte Diesel unserer Sparrunde kommt aus Frankreich. Der Citroen C3 e-HDI 70 genehmigt sich mit automatisiertem Schaltgetriebe im Schnitt 3,4 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Die Bezeichnung „e“ vor dem HDI steht dabei für das Start-Stopp-System zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs im Stadtverkehr. Der CO2-Ausstoß des 50 KW/68 PS Motors liegt dadurch bei 87 Gramm pro Kilometer. Mit elektrisch verstellbaren Außenspiegeln, Bordcomputer, elektrischen Fensterhebern und Zentralverriegelung startet der C3 e-HDI 70 ab 17.750 Euro.

Der Toyota Yaris Hybrid kommt am 16. Juni
Der Yaris Hybrid Toyota

Zu den fünf besten Spritsparern zählt auch der Toyota Yaris Hybrid. Der 74kW/100 PS starke Hybrid hat einen Normalverbrauch von 3,5 Liter. Mit seinem CO2-Ausstoß von 79 Gramm je Kilometer sticht er die nominell sparsameren Dieselmodelle aus. Dabei profitiert er vom größeren Energiegehalt des Dieselkraftstoffs, der sich in höheren Emissionen niederschlägt. Der Basispreis für den ausschließlich fünftürig erhältlichen Yaris Hybrid liegt bei 16.950 Euro. Er ist serienmäßig unter anderem mit Automatikgetriebe und Klimaautomatik ausgestattet. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden