Deutscher Automarkt stagniert 2018

VW in Wolfsburg. Foto: dpa
Auslieferungsturm von Neuwagen von Volkswagen in Wolfsburg. © dpa

Der deutsche Automarkt konnte 2018 nicht wachsen. Im Vergleich zum Vorjahr wurden 3,44 Millionen Fahrzeuge neu zugelassen, ein Rückgang von 0,2 Prozent.

Wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Freitag mitteilte, wurden im Dezember 237.058 Pkw neu zugleassen, was einem Minus von 6,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat bedeutet. Das zurückliegende Jahr war für die Hersteller von der Einführung des neuen Verbrauchsyzklus WLTP geprägt. Er sorgte dafür, dass eine Vielzahl von Autobauern mit Zulassungsproblemen neuer Fahrzeuge zu kämpfen hatten.


Angesichts der Diskussion um Fahrverbote in den Innenstädten ging der Anteil dieselbetriebener Fahrzeuge an den Neuzulassungen in 2018 um 6,5 Prozent auf 32,3 Prozent zurück. Der Anteil von Benziner lag entsprechend mit 62,4 Prozent über dem Vorjahresniveau (57,7 Prozent). Prozentual stark zulegen konnten die erdgasbetriebenen Pkw: mit 10.804 Fahrzeugen wurden über 190 Prozent mehr Fahrzeuge mit Erdgas zugelassen als noch 2017.

Deutlicher Zuwachs bei Elektroautos

Bei den Elektroautos stieg die Zahl der Neuzulassungen um fast 44 Prozent auf 36.062 Fahrzeuge an. Es wurden 130.258 Fahrzeuge (+53,8 Prozent) mit Hybridantrieb neu zugelassen, darunter 31.442 Pkw mit Plug-in-Hybrid (+6,8 Prozent). Der Anteil der gewerblich zugelassenen Neuwagen fiel leicht um 1,3 Prozent auf 63,6 Prozent, der der privat zugelassenen Neuwagen um 2 Prozent auf 36,4 Prozent.

Bei den deutschen Marken wies die Bilanz der Neuzulassungen ein Plus im zweistelligen Bereich für Smart (41.094/+11,9 Prozent) aus. Zuwächse im einstelligen Bereich gab es für Mini (+8,1 Prozent), Ford (+2,3 Prozent), VW (+1,5 Prozent) und BMW (+1,2 Prozent). Bei den anderen deutschen Marken gab es deutliche Rückgänge, die bei Audi mit 9,9 Prozent besonders deutlich ausfielen. Dahinter folgt Opel (-6,5 Prozent). Mit einem Anteil von 18,7 Prozent war VW weiterhin anteilsstärkste Marke.

Bei den Importeuren war Skoda erneut die erfolgreichste Marke: Die VW-Tochter kommt mit fast 197.000 Fahrzeugen auf einen Marktanteil von 5,7 Prozent: Dahinter folgen Renault (3,8 Prozent) und Seat (3,5 Prozent). Die spanische VW-Tochter hat dabei ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr absolviert: Mit 121.724 Fahrzeugen wuchs man im Vergleich zum Vorjahr um 12,5 Prozent.

Vorheriger ArtikelGhosn fordert Offenlegung der Haftgründe
Nächster ArtikelPreis für Kia Proceed steht fest
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein