Automarkt im November mit deutlichem Rückgang

VW in Wolfsburg. Foto: dpa
Auslieferungsturm von Neuwagen von Volkswagen in Wolfsburg. © dpa

Die Schwächephase auf dem deutschen Automarkt setzt sich fort. Auch im November gab es nach Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes mit 9,9 Prozent einen deutlichen Rückgang.

Wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) am Dienstag mitteilte, wurden im Vormonat rund 273.000 Fahrzeuge neu zu gelassen. Im bisherigen Jahresverlauf gab es knapp 3,2 Millionen Neuzulassungen, ein knappes Plus von 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Automarkt: Zahlen seit November schwach

Die Zahlen sind seit September schwach, als der neue Abgasprüfstandard WLTP in Kraft trat. Die Hersteller besaßen noch nicht für alle Modelle die Genehmigung und mussten ihre Produktion drosseln. Zuvor hatten sich noch viele Unternehmen mit Großeinkäufen nach dem alten Prüfstandard eingedeckt und so für Rekordzahlen gesorgt.

Von den deutschen Marken hatte insbesondere Audi mit Verlusten zu kämpfen. Die VW-Tochter büßte im November fast 43 Prozent ein. Noch drastischer fiel der Verlust bei Porsche mit einem Minus von 54,6 Prozent aus. VW büßte 15,4 Prozent ein, Opel hielt seine Verluste mit 4,4 Prozent in Grenzen. Zuwächse gab es dafür für Mercedes (6 Prozent) und Ford (4,4) Prozent.

Der Automarkt bei den Gewerbekunden kam auf einen Anteil von rund 66 Prozent (- 6,3 Prozent), der Privatkundenmarkt auf 34,1 Prozent (-16,1 Prozent). (AG/dpa)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein