Kaufen oder Mieten? Kommt auf die Zahl der Tage an

Kaufen oder Mieten? Kommt auf die Zahl der Tage an
Amortisiert sich schneller als ein Kleinwagen: der VW T-Roc © Volkswagen

Auf Sicht ist beim Auto der Kauf preiswerter als die Miete. Ein Mittelklasse-SUV macht sich dabei schneller bezahlt als ein Kleinwagen.

Statt einen neuen Pkw zu kaufen, kann man diesen alternativ auch mieten. Kurzfristig betrachtet ließe sich damit sogar Geld sparen, bei längerer Nutzungsdauer lohnt sich jedoch der kreditfinanzierte Kauf eines Neuwagens, wie jetzt die Plattform billiger-mietwagen.de berechnet hat. Dabei zeigte sich, dass sich der Kauf eines Mittelklasse-SUV deutlich schneller als der eines Kompaktmodells oder Kleinwagens amortisiert.


Verglichen wurden in dieser Analyse die Kosten für Fiat 500, VW Golf sowie VW T-Roc, bei denen es sich um die jeweils meistverkauften Modelle in Deutschland in den Fahrzeugklassen Kleinwagen, Kompakte und SUV im Jahr 2020 handelt. In die Vergleichsberechnung sind bei der Kaufvariante Finanzierungs- und Wartungskosten, Versicherung, Steuer sowie Wertverlust bei privatem Wiederverkauf nach zwei Jahren Nutzungsdauer bei 15.000 Kilometer Jahreslaufleistung eingeflossen.

Laut dieser Berechnung fallen bei einem VW T-Roc jährliche Kosten von 7882 Euro an. Die Tagesmiete beträgt hingegen 88 Euro. Damit würden nach bereits 90 Tagen die Mietkosten die jährlichen Kosten bei einem Kauf übertreffen. Im Fall des Fiat 500 summieren sich beim Kauf jährliche Kosten von 6062 Euro, die bei einem Tagesmietpreis von 58 Euro nach 105 Tagen Anmietung überschritten werden. Für den VW Golf wurden jährliche Kosten von 9533 Euro berechnet. Laut billiger-mietwagen.de würde in diesem Fall das Mieten ab dem 125. Tag teurer im Vergleich zum Privatkauf sein. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden