Jeep Grand Cherokee: In Europa nur noch elektrifiziert

Standardausführung nur noch elektrisch

Jeep Grand Cherokee: In Europa nur noch elektrifiziert
Jeep schickt den Grand Cherokee elektrisch ins Gelände. © Jeep

Jeep schickt nach der Lang- nun auch die Standardausführung des  Grand Cherokee auf den Markt. Sie ist ausschließlich elektrisch zu bestellen.

Optisch ist der 4,90 Meter lange Grand Cherokee auf den ersten Blick als Jeep zu erkennen. Allerdings haben die Designer ihm eine moderne Interpretation der typischen Jeep-Stilelemente ins Bleichkleid gestanzt. Der Kühlergrill mit den sieben Schlitzen ist breiter und gedrungener gestaltet. Motorhaube und Fahrerkabine des Fahrzeugs sind lang gestreckt. In der Seitenansicht fallen die abgesenkte Gürtellinie sowie großen Seitenfenster auf.


Im massiv möblierten Innenraum finden sich digitale Kombiinstrumente. Head-up-Display, Ambiente-Beleuchtung sowie die fünfte Generation des Infotainment-Systems Uconnect sind wie aktuelle Assistenz- und Konnektivitätssysteme an Bord.

Leistung von 375 PS

Premiere im kurzen Grand Cherokee feiert der Plug-in-Hybridantrieb. Die 4xe-Technik kombiniert einen 2,0-Liter-Vierzylinderbenziner mit einem Elektromotor und stellt 375 PS Leistung und 637 Nm Drehmoment bereit. Als Energiespeicher dient ein 17 kWh großer Akku, die elektrische Reichweite soll bei rund 40 Kilometern liegen. Als Verbrauch gibt der Hersteller 4,1 Liter an. Darüber hinaus stehen amerikanischen Kunden für den Vortrieb zwei konventionelle Motoren zur Wahl. Basisaggregat ist der bekannte 3,6-Liter-Sechszylinder mit 290 PS, als Alternative dient der 5,7-Liter-Achtyzlinder mit 357 PS, der an eine Achtgang-Automatik gekoppelt ist.

Das auf einer neuen Plattform aufbauende Luxus-SUV lässt sich mit den bekannten 4×4-Systemen ordern. Außerdem gibt es eine Luftfederung, die Bodenfreiheit und Wattiefe mittels adaptiver Dämpfung regelt. Der Fahrer kann fünf Geländemodi (Auto, Sport, Rock, Snow und Mud/Sand) wählen. Als „Trail Rated“ verfügt der Grand Cherokee über Stahl-Unterfahrschutzplatten, ein elektronisches Sperrdifferenzial an der Hinterachse sowie 18 Zoll große Aluminiumräder und eine Watttiefe von bis zu 61 Zentimetern.

Preise für den größten Jeep auf dem deutschen Markt sind nicht bekannt. Angesichts von Antrieb und Abmessungen dürften sie oberhalb von 70.000 Euro starten. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden