Viele Staus zum Jahreswechsel

Starker Rückreiseverkehr

Viele Staus zum Jahreswechsel
Besonders in den Skigebieten ist die Staugefahr groß © DVR

Das neue Jahr beginnt mit Staugefahr. Besonders an Neujahr und am zweiten Tag des Jahres werden die Fernstraßen in Deutschland stark frequentiert sein.



Zum Jahreswechsel stehen Autofahrern viel Verkehr und längere Staus bevor. In neun Bundesländern und bei einigen europäischen Nachbarn enden die Weihnachtsferien. Vor allem an Neujahr und am Sonntag, 2. Januar, herrscht laut ADAC Staugefahr auf den deutschen Autobahnen. Zumindest lebhaftes Verkehrsaufkommen wird am Donnerstag, 30. Dezember und an Silvester erwartet. Auf folgenden Strecken könnte die Fahrt länger dauern:



A 1 / A 7 Großraum Hamburg
*

A 1 Köln – Dortmund – Bremen
*

A 2 Dortmund – Hannover
*

A 3 Nürnberg – Frankfurt – Köln
*

A 5 Basel – Karlsruhe – Frankfurt
*

A 6 Nürnberg – Heilbronn – Mannheim
*

A 7 Füssen – Würzburg – Hannover
*

A 8 Salzburg – München – Stuttgart – Karlsruhe
*

A 9 München – Nürnberg – Berlin
*

A 10 Berliner Ring
*

A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
*

A 81 Singen – Stuttgart
*

A 93 Kufstein – Inntaldreieck
*

A 95 Garmisch-Partenkirchen – München
*

A 99 Umfahrung München

In Österreich, Italien und der Schweiz werden Staus am Silvester-Wochenende ebenfalls nicht ausbleiben. Davon werden in den Alpenländern alle wichtigen Reiserouten betroffen sein. Auch auf den direkten Verbindungen in und aus den Wintersportgebieten rechnet der ADAC mit langen Blechkolonnen. (AG)

Keine Beiträge vorhanden