Jaguar wird bis 2025 zur vollelektrischen Marke

Neue Strategie Reimagine

Jaguar wird bis 2025 zur vollelektrischen Marke
JLR-Chef Thierry Bolloré stellt seine neue Unternehmensstrategie vor. © Jaguar

Thierry Bolloré ist seit September neuer Chef von Jaguar Land Rover. Nun hat der Franzose seine Strategie „Reimagine“ für den Autobauer präsentiert.

Sie steht ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. So will Bolloré den britischen Hersteller bis 2039 CO2-neutral machen. Wie der Autobauer mitteilte, wolle man sich in den kommenden Jahren als ein Anbieter von überwiegend elektrisch angetriebenen Fahrzeugen positionieren. Wie JLR-Chef Bolloré sagte, besitze man innerhalb des Unternehmens die besten Erfolgsaussichten für die Umsetzung dieser neuen Strategie. „Andere müssen sich auf externe Partnerschaften oder Kompromisse verlassen. Wir dagegen besitzen direkten Zugang, der es uns erlaubt, schnell und mit Selbstvertrauen die Zukunft anzugehen“, so Bolloré. JLR ist Teil der Tata-Gruppe.


Die Reimagine-Strategie würde „im Einklang mit den Visionen und Prioritäten der gesamten Tata Gruppe“ stehen, sagte der Vorsitzende von Tata Motors, Natarajan Chandrasekaran. „Reimagine wird Jaguar Land Rover auf die Überholspur bringen. Gemeinsam werden wir Jaguar befähigen, sein komplettes Potenzial auszuschöpfen – und zugleich die zeitlose Attraktivität von Land Rover stärken“, so der Tata-Chef.

Land Rover bis 2030 zu 60 Prozent elektrisch

Jaguar soll dabei bis Mitte des Jahrzehntes zu einem vollelektrischem Autobauer werden. Bislang hat man mit dem Jaguar i-Pace nur ein reines Elektroauto im Angebot. Jaguar Land Rover (JLR) plant bis 2030 in jeder Baureihe einen vollelektrischen Antrieb anzubieten. Bis dahin soll Jaguar nur noch rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge im Portfolio haben, bei Land Rover soll sich dessen Anteil auf 60 Prozent belaufen.

Auf dem Weg zur CO2-Neutralität spielt der Brennstoffzellenantrieb mit sauberem Wasserstoff eine wichtige Rolle. Innerhalb der kommenden zwölf Monate will JLR die ersten Prototypen mit Brennstoffzelle zur Erprobung auf die britischen Straßenschicken.

Neue Plattformen im Einsatz

Basis der Elektro-Offensive werden drei Plattformen sein – zwei für Land Rover und eine für Jaguar. Land Rover wird für die künftige Entwicklung seiner Modelle die flexible modulare Längsarchitektur (MLA – Modular Longitudinal Architecture) nutzen, die die Kombination sowohl mit elektrifizierten Verbrennungsmotoren als auch mit vollelektrischen Antrieben ermöglicht. Die modulare elektrische Architektur EMA (Electric Modular Architecture) erlaubt ebenso die Nutzung von Elektro- und Verbrennungsmotor. Künftige Jaguar Modelle werden eine eigene Elektroarchitektur besitzen.

Bei Land Rover soll das erste Elektro-Modell auf neuer Basis 2024 auf den Markt kommen, fünf weitere Elektro-Modelle werden folgen. In seine Neuaufstellung wird JLR jährlich ca. 2,8 Milliarden Euro investieren, wie das Unternehmen mitteilte.

Keine Beiträge vorhanden