Infiniti Q60 ohne fremde Hilfe

Nachfolger des G 37

Infiniti Q60 ohne fremde Hilfe
Wird 2016 auf der Markt kommen: Infiniti Q60 © Infiniti

Bei den Kompaktklasse-Modellen hat sich Infiniti viel Technik vom Kooperationspartner Mercedes geangelt. Das Mittelklasse-Coupé Q60 greift dagegen im internen Regal zu.

Ein neues Mittelklasse-Coupé hat Infiniti jetzt auf der Auto Show in Detroit vorgestellt. Der zweitürige Q60 basiert auf der Limousine Q50 und erhält auch deren Einstiegsbenziner, einen Vierzylinder-Turbo mit 155 kW/211 PS, der seine Kraft an die Hinterräder leitet.

Infiniti Q60 auch mit sechs Zylindern

Darüber rangiert ein neu entwickelter Dreiliter-V6, der es dank Turboaufladung auf 298 kW/405 PS bringt und serienmäßig an einen Allradantrieb gekoppelt ist. Angaben zu Fahrleistungen sowie zu Preisen gibt es noch nicht. Die Markteinführung in Deutschland dürfte Ende 2016 erfolgen. Zu den Wettbewerbern zählen Audi A5, BMW 4er und das Mercedes C-Klasse Coupé.

Der Q60 ist Nachfolger des Infiniti G 37 Coupé, den die Nissan-Tochter zwischen 2007 und 2013 im Programm hatte. Damals sorgte der 3,7-Liter-V6-Sauger aus dem Sportwagen Nissan 370Z für Vortrieb. Mit dem neuen, voraussichtlich auch sparsameren Modell will Infiniti sein Wachstum fortsetzen. Helfen soll dabei auch eine Kooperation mit Mercedes, aus dem zuletzt die A-Klasse-Ableger Infiniti Q30 und Infiniti QX30 hervorgegangen sind. 2015 verkaufte die Marke weltweit 215.000 Autos, 16 Prozent mehr als im Vorjahr. (SP-X)

Keine Beiträge vorhanden