Infiniti verleiht Studie neue Proportionen

Q Inspiration Concept feiert Premiere in Detroit

Die Infiniti-Studie Q Inspiration. Foto: Infiniti
Infiniti präsentiert die Studie Q Inspiration. © Infiniti

Infiniti präsentiert auf der Automesse in Detroit das Concept Car Q. Die Nissan-Tochter will mit neuen Proportionen mehr Wohlbefinden für die Insassen schaffen.

Nissans Nobeltochter Infiniti gibt auf der Detroit Motor Show vom 20. bis 28. Januar mit der Studie Q Inspiration einen Ausblick auf die künftige Formensprache der Marke. Die viertürige Luxuslimousine fällt unter anderem durch eine coupéhafte Silhouette, eine kurze Motorhaube und fließende Übergänge ins Auge.

„Wir wollen die traditionelle Limousinen-Architektur auf die nächste Evolutionsstufe bringen. Der Q Inspiration zeigt deshalb eine alternative Formensprache mit fließenden Übergängen und einer kraftvollen, muskulösen Erscheinung, Mit einer langgestreckten und homogen gestalteten Fahrgastzelle – die dank den neuen und kompakteren Antriebseinheiten der Zukunft möglich sind – experimentiert der Q Inspiration so mit neuen Proportionen in einem etablierten Segment“, sagt Design-Direktor Karim Habib.

Infiniti Q Inspiration mit verkürzter Motorhaube

Trotz einer muskulösen Optik soll sich das vermutlich rein elektrisch angetriebene Konzept durch einen großzügigen Innenraum auszeichnen. Habib hat bei Q Inspiration mit neuen Proportionen experimentiert.

So verfüge der Q „über eine verkürzte Motorhaube und infolgedessen über eine verlängerte Fahrgastzelle mit allen daraus resultierenden Vorteilen für das Wohlbefinden, den Komfort und den Raumkomfort, die dieses Layout mit sich bringt.

Panoramadach geht nahtlos in Heck über

Ein erstes Foto zeigt das Konzept aus der Rückansicht. Auffällig ist unter anderem die gestreckte Dachlinie mit C-Säulen, die weit ins Heck hineinreichen. Zudem zeichnet sich die Heckpartie durch ein schmales, durchgehendes Leuchtband und stark ausgeformte Radhäuser aus. Weitere Auffälligkeiten: Ein Glaspanoramadach, das nahtlos in die Heckscheibe übergeht, die Abwesenheit von Türgriffen sowie kleine Stege an den A-Säulen, die als Halterungen für Rückfahrkameras fungieren und damit klassische Rückspiegel ersetzen.

Mit der Premiere am 15. Januar in Detroit wird Infiniti auch weitere Angaben zur künftigen Designausrichtung sowie der Antriebstechnik folgen lassen. (AG/SP-X)

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein