Infiniti Q30 mit Genen aus der A-Klasse

Premium-Kompakter

Der Infiniti Q30 feiert seine Premiere auf der IAA.
Der Infiniti Q30 feiert seine Premiere auf der IAA. © Infiniti

Infiniti feiert auf der IAA Premiere mit dem Q30. Das erste Modell aus der Kooperation mit Daimler wird später auch noch als SUV-Variante folgen.

Der Infiniti Q30 feiert auf der IAA in Frankfurt (19. bis 27. September) Premiere. Auf den Markt kommt das erste Kompaktmodell der Nissan-Edelmarke Ende des Jahres zunächst in Europa, später im Rest der Welt. Der Fünftürer ist im Rahmen der Kooperation von Renault-Nissan mit Daimler entstanden und nutzt Technik der Mercedes-Benz A-Klasse. Entsprechend wartet der Q30 mit Front- beziehungsweise Allradantrieb, Vierzylindermotoren und Siebengang-Automatik auf. Gebaut wird das neue Einstiegsmodell der Marke bei Nissan im englischen Sunderland.

Fruchtbare Kooperation zwischen Daimler und Renault-Nissan

Neben dem Q30 wird Infiniti auch eine SUV-Variante des Kompaktmodells unter dem Namen QX30 anbieten. Der Ableger des Mercedes GLA dürfte in der zweiten Hälfte 2016 starten. Preise für die Modelle sind noch nicht bekannt. Üblicherweise bleiben die Japaner in Deutschland in dieser Hinsicht leicht unter Mercedes-Niveau und bieten zudem eine umfangreiche Ausstattung. Die Mercedes A-Klasse startet aktuell bei knapp 25.000 Euro.

Der Q30 ist das erste Infiniti-Modell aus der Kooperation mit Daimler. Bei Renault gibt es in Kangoo (Mercedes Citan) und Twingo (Smart Forfour) bereits gemeinsame Modelle. Zudem nutzt die A-Klasse bereits Motoren der Franzosen. Bereits angekündigt ist darüber hinaus die Produktion eines Mercedes-Pick-ups auf Basis des Nissan Navara. (SP-X)