Hyundai Tucson ab Frühjahr als Plug-in-Hybrid

Hyundai Tucson ab Frühjahr als Plug-in-Hybrid
Hyundai hängt das Kompakt-SUV Tucson ans Kabel. © Hyundai

Der koreanische Autobauer Hyundai setzt die Elektrifizierung seiner Modellpalette fort. Jetzt erhält der Tucson einen Plug-in-Hybrid.

Auf den Markt kommen wird der neue Hyundai Tucson mit diesem Antrieb ab Frühjahr. Im kompakten SUV stellen dann ein 1,6-Liter-Turbobenziner und ein Elektromotor gemeinsam 265 PS zur Verfügung. Davon Batterie hat eine Kapazität von 13,8 Kilowattstunden Das maximale Drehmoment liegt bei 350 Nm. Die elektrische Reichweite gibt der Hersteller mit 50 Kilometern an.


Strom gezapft wird über einen einphasigen AC-Bordlader, ein DC-Schnellladeanschluss ist nicht vorhanden. Serienmäßig an Bord sind jedoch eine Sechsgang-Automatik sowie ein mechanischer Allradantrieb. Gegen Aufpreis gibt es unter anderem ein adaptives Fahrwerk.

Bislang war Vollhybrid Spitzenvariante

Zur Verringerung des Verbrauchs und der Emissionen verfügt das das Kompakt-SUV als Plug-in-Hybrid über eine aktive Luftklappe im Kühlergrill. Sie regelt den Lufteinlass in Abhängigkeit von der Kühlmitteltemperatur des Motors, der Fahrzeuggeschwindigkeit und anderen Faktoren. Über einen Fahrmodi-Schalter kann der Fahrer beim Tucson natürlich auch auswählen, dass er vollelektrisch unterwegs sein will.

„Der Plug-in-Hybrid ist ein Meilenstein für Hyundai und den Tucson. Mit der Auswahl an Benzin und Diesel mit 48-Volt-Hybrid-Technologie sowie außerdem Hybrid und Plug-in-Hybrid bietet der neue Hyundai Tucson das breiteste Angebot an elektrifizierten Antriebssträngen in seinem Segment“, sagte Hyundai-Deutschlandchef Jürgen Keller.

Vielzahl von Assistenten

Der Tucson verfügt über eine Vielzahl von Assistenzsystemen wie einem Autobahnassistent, der das SUV in der Mitte der Fahrspur hält und die Geschwindigkeit mithilfe der Navigationsdaten anpasst. Daneben gehört auch eine Notbremsfunktion für die hintere Einparkhilfe zur Ausstattung. Sie hilft, Kollisionen mit Hindernissen beim Rückwärtsfahren mit niedrigen Geschwindigkeiten zu verhindern.

Der Steckdosen-Hybrid krönt das Antriebsprogramm des gerade neu aufgelegten Kompakt-SUVs. Bislang ist ein klassischer Vollhybrid mit 230 PS Leistung die Spitzenvariante (ab 34.508 Euro). Darüber hinaus gibt es diverse Mildhybridmodelle. Preise für den Plug-in-Hybriden nennen die Koreaner nicht, er dürfte jedoch unterhalb von 47.600 Euro (40.000 Euro netto) bleiben, um sich für die volle Umweltbonus-Förderung zu qualifizieren. Den direkten Konkurrenten VW Tiguan e-Hybrid gibt es für knapp 43.000 Euro. (mit SP-X)

Keine Beiträge vorhanden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein