Hyundai plant Plug-in-Hybrid auf Basis des i30

Konkurrenzmodell zu Toyota

Beim Hyundai i30 wird häufiger die Garantiezeit in Anspruch genommen. © Hyundai

Der koreanische Autobauer Hyundai will einen Plug-in-Hybrid auf den Markt bringen und damit Toyota Konkurrenz machen. Das Fahrzeug auf Basis des Kompaktklässlers i30 soll 2013 auf den Markt kommen.

Ein Konkurrenzmodell zu Toyotas erfolgreichem Hybridfahrzeug Prius plant offensichtlich der koreanische Autobauer Hyundai. Laut des Magazins "Auto, Motor und Sport" soll das neue Modell auf dem Kompaktklässler i30 aufbauen und über einen Plug-in-Hybrid-Antrieb verfügen. Das neue Modell wäre das erste doppelmotorige Auto der Koreaner in Deutschland. Es soll 2013 auf den Markt kommen. Preislich soll der erste Hyundai-Hybrid für Europa unter dem Prius liegen, der aktuell zum Einstiegspreis von 25 750 Euro zu haben ist. Bislang bietet Hyundai mit dem Sonata nur ein Hybrid-Modell in den USA und im Heimatland Korea an.

Toyota Prius machte Hybridtechnik hoffähig

Wie man mit kompakten Hybridmodellen Image und Absatzzahlen aufbessert, hat Toyota den Koreanern erfolgreich vorgemacht. Nicht nur, dass sie für sich in Anspruch nehmen können, mit dem Prius die Hybridtechnik salonfähig gemacht zu haben. Auch wirtschaftlich hat sich dieser Schritt ausgezahlt: Im ersten Halbjahr 2011 sind elf Prozent des europäischen Gesamtabsatzes von rund 425 000 Autos mit doppeltem Motor zum Kunden gekommen.

Zugpferde des Markterfolgs waren dabei die Kompaktklässler Toyota Auris Hybrid und Lexus CT 200h. Bis zum Jahr 2015 planen die Japaner, insgesamt zehn weitere Hybridmodelle und Varianten auf den Markt zu bringen. Im zweiten Quartal 2012 soll unter anderem der an der Steckdose aufladbare Prius Plug-in zu den Händlern kommen, der dann in direkter Konkurrenz zu dem Koreaner stünde. (mid)