Hyundai Kona nun auch als Hybrid

Der Hyundia Kona gibt es nun auch als Hybrid. © Hyundai

Hyundai baut sein Angebot von Fahrzeugen mit alternativen Antrieb weiter aus. Nun bieten die Koreaner das SUV Kona auch als Hybrid an.

Auf den Markt kommen wird das Fahrzeug des koreanischen Autobauers bereits in diesem Sommer. Das Doppelherz aus Benzin- und E-Motor kommt bereits im Ioniq Hybrid zum Einsatz. Im Fall des Kona erlaubt der Motorenmix Verbrauchswerte um vier Liter.


Während der 1,6-Liter-Atkinson-Benziner 105 PS und 147 Newtonmeter Drehmoment leistet, steuert die E-Maschine 43,5 PS und 170 Newtonmeter Drehmoment bei. Als Systemleistung werden 141 PS und 265 Newtonmeter angeboten. Die Leistung wird über ein Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe an die Vorderräder geleitet.

1,56 kWh starke Lithium-Ionen-Batterie

Als Energiepuffer dient eine 1,56-kWh-Lithium-Ionen-Batterie. Mit 11,2 Sekunden für den Standardsprint und 160 km/h Höchstgeschwindigkeit ist der Hybrid nicht auf dynamische Spitzen ausgelegt. Dafür liegt der Verbrauch, abhängig vom Felgendurchmesser, zwischen 3,9 und 4,3 Liter Benzin pro 100 Kilometer variiert.
Optisch unterscheidet sich der Kona Hybrid durch ein paar farbliche Styling-Details außen und innen vom regulären Modell.

Zum Ausstattungsumfang gehört ein App-basiertes Blue-Link-Infotainmentsystem mit Sieben-Zoll-Display. Außerdem bietet die neue Motorisierung Hybrid-spezifische Cockpit-Informationen sowie einen Eco-Fahrassistenten, sofern der Kunde das optionale Infotainmentsystem mit 10,3-Zoll-Display bestellt.

Start im August

Starten wird der Kona Hybrid nach den bisherigen Planungen im August. Preise nennt Hyundai Deutschland am Deutschlandsitz in Offenbach noch nicht, doch beim technisch verwandten Kia Niro klaffen zwischen der E-Version und dem Hybrid rund 8000 Euro. Ähnlich dürfte groß dürfte der Abschlag gegenüber dem 34.600 Euro teuren Hyundai Kona Elektro mit kleiner Batterie ausfallen.

Derzeit besteht mit Blick auf den Kona Elektro bei den Koreanern übrigens das Problem, dass das Fahrzeug aufgrund von Engpässen bei den Batteriezellen nicht in einem für die Käufer angemessenen Zeitraum geliefert werden kann. Kunden, die Interesse an einem Kona Elektro haben, müssen sich entsprechend in Geduld üben: Lieferzeiten von mindestens zwölf Monaten sind eher die Regel als die Ausnahme. (SP-X)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein