Hyundai liftet ix35

Brennstoffzellenauto in Serie

Hyundai hat den ix35 sehr dezent überarbeitet.
Ein wenig schicker ist der ix35 © Hyundai

Hyundai richtet den ix35 für den neuen Lebenszyklus aus. Viel interessanter ist die Brennstoffzellen-Version, die bereits in Serienversion die fehlende Infrastruktur anprangert.

Mit einem geringfügig erhöhten Preis schickt Hyundai sein Kompakt-SUV in die zweite Lebenshälfte. Der überarbeitete ix35 ist mit einem Einstiegspreis von 20.970 Euro für den 1,6-Liter-Benziner mit 99 kW/135 PS gut 100 Euro teurer als das Vorgängermodell. Ab Mitte September steht das SUV bei den Händlern.

Dezente Auffrischung für den Hyundai ix35

Die Koreaner haben den neuen Jahrgang nur dezent angefasst. So haben sie zum Beispiel das serienmäßige LED-Tagfahrlicht ergänzt und zwei Motoren leicht überarbeitet. Zwei Benziner und drei Selbstzünder leisten zwischen 85 kW/116 PS und 135 kW/184 PS, die wahlweise an die vorderen oder an alle Räder geleitet werden. Außerdem wurden die Ausstattungslinien verändert, optional ist jetzt auch eine Lenkradheizung im Angebot.

Zudem ist der ix35 auch als Brennstoffzellenauto erfahrbar. Rund 20 Modelle sollen im kommenden Jahr auch auf deutschen Straßen rollen. (AG/SP-X)

Vorheriger ArtikelMoers neuer Chef von Mercedes-AMG
Nächster ArtikelVW Amarok als Sondermodell Dark Label
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.