Hyundai schafft mit Ioniq Submarke für E-Autos

Hyundai bringt drei neue Stromer bis 2024 auf den Markt. © Hyundai

Hyundai konnte dank seiner alternativen Antriebe im Juli einen Rekordmonat vermelden. Nun gründet der koreanische für seine Elektrofahrzeuge die Submarke Ioniq.

Unter dem Namen dieser Submarke will der Autobauer in den kommenden vier Jahren insgesamt drei neue Elektromodelle auf den Markt bringen. Wie Hyundai am Montag mitteilte, reagiere man damit auf die steigende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen.


Allein auf dem deutschen Markt konnte der Importeur im Vormonat allein 2000 Kaufanträge für den Kona Elektro abschließen. Hyundai hat sich nicht weniger zum Ziel gesetzt, als weltweit den Markt bei der Elektromobilität zu bestimmen.

Drei E-Modelle bis 2024

Als erster Modell der neuen Submarke bringt Hyundai im kommenden Jahr den Ioniq 5 auf den Markt, ein mittelgroßes CUV. Es basiert auf dem bei der Internationalen Automobilausstellung (IAA) 2019 in Frankfurt/Main vorgestelltem Elektrokonzept 45. 2022 folgt dann die Sportlimousine Ioniq 6, die auf dem elektrisch angetriebenen Konzeptfahrzeug Prophecy basiert. Als drittes der nun angekündigten E-Modelle folgt 2024 der Ioniq 7, ein großes SUV.

Blick in die Zukunft: der Hyundai Prophecy. Foto: Hyundai

Alle neuen Modelle der Submarke basieren auf der neuen Electric Global Modular Plattform (E-GMP), die ein schnelles Laden der Batterie und eine besonders hohe Reichweite ermöglichen soll. Aufgrund der neuen Plattform sei es möglich, dass der Innenraum ausgesprochen flexibel gestaltetet werden kann. Hyundai spricht von einem „intelligenten Wohnzimmer“ mit verstellbaren Sitzen, drahtloser Konnektivität und Designmerkmalen wie einem als Schublade konzipierten Handschuhfach

Ziel: Drittgrößter Hersteller bei alternativen Antrieben

Der Hyundai Ioniq Hybrid hinterlässt in der Stadt einen starken Eindruck. Foto: Hyundai

Unter dem Name „Ioniq“, der sich übrigens aus den Worten „ion“ und „unique“ zusammensetzt, wurde 2016 übrigens ein langfristiges Forschungs- und Entwicklungsprojekt mit dem Schwerpunkt umweltfreundlicher Mobilität auf den Weg gebraucht. Noch im gleichen Jahr führte Hyundai den Ioniq ein, der als Hybrid, Plug-in-Hybrid und als reines Elektroauto bestellbar ist.

Hyundai will bis Ende des Jahres bereits 75 Prozent alles seiner Modelle elektrifiziert haben und bis Ende 2025 als Gruppe eine Million E-Autos verkaufen. Damit will man sich einen weltweiten Marktanteil von zehn Prozent sichern. Hyundai selbst will im Rahmen seiner „Strategie 2025“ 560.000 batterieelektrische Fahrzeuge zusätzlich zu seinen Brennstoffzellenfahrzeugen (110.00 Einheiten) verkaufen. Das Ziel: Man will weltweit drittgrößter Hersteller von umweltfreundlichen Fahrzeugen werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein