Hyundai setzt auf DSG

Ab 2015

Auch das Coupé des Hyundai i30 erhält DSG.
Auch das Coupé des Hyundai i30 erhält DSG. © Hyundai

Hyundai erweitert sein Angebot bei den Motoren und Getrieben. Dabei soll ein neuer Dreizylinder ebenso den Verbrauch senken wie ein erstmals eingesetztes Doppelkupplungsgetriebe.

Im kommenden Jahr führt Hyundai wichtige Technik-Innovationen in zwei Modellen ein: Der Kleinwagen i20 bekommt einen neuen Downsizing-Turbobenziner mit einem Liter Hubraum. Der Kompakte i30 erhält ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe.

Siebengang-DSG für Hyundai i30

Das neue Aggregat wurde im europäischen Technikzentrum der Koreaner in Rüsselsheim entwickelt und soll bei verbesserter Leistung für mehr Fahrfreude und weniger Verbrauch sorgen. Aus drei Zylindern mit insgesamt einem Liter Hubraum holen die Ingenieure dank Turboaufladung und Direkteinspritzung bis zu 88 kW/120 PS und ein Drehmoment von 172 Newtonmetern. Ein getrennter Kühlmittelkreislauf im Motor optimiert Aufwärmphase sowie die Temperatur für Einspritzung und Verbrennung und soll so Verbrauch und Emissionen verringern.

Zum ersten Mal geht bei Hyundai zudem ein Getriebe mit Doppelkupplung und Siebengang-Schaltung in Betrieb, zunächst im i30. Laut Hersteller reduzieren sich Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß gegenüber einem konventionellen Sechsgang-Automatikgetriebe, gleichzeitig verbessert sich die Beschleunigung. (SP-X)

Vorheriger ArtikelOpel legt im September europaweit zu
Nächster ArtikelVW ruft auch in den USA Autos zurück
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.