Überarbeiteter Hyundai i20 jagt Polo und Corsa

Kleinwagensegment

Neue Modelle wie der geliftete i20 bringen Hyundai Zuwachs. © Hyundai

Veränderte Stoßfänger und Rückleuchten sowie neue Motoren sind die Hauptmerkmale des jetzt überarbeiteten Hyundai i20, der dem VW Polo und dem Opel Corsa das Leben schwer machen will.

Mit dem 2009 gestarteten i20 hat sich Hyundai erstmals in der Kleinwagen-Top Ten festgesetzt. Nun verpassen die Koreaner ihrem Polo-Konkurrenten im Zuge eines Liftings sparsamere Motoren und eine aufpolierte Optik. Die Preise starten unverändert bei 11.550 Euro.

Mit Start-Stopp und Leichtlaufreifen

Neu im Motorenangebot ist ein 1,1-Liter-Diesel, den Hyundai bisher für das Schwestermodell Kia Rio produziert hatte. In der sparsamsten Version mit Start-Stopp-Technik und Leichtlaufreifen soll der Dreizylinder lediglich 3,2 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometern benötigen. Mit einem CO2-Ausstoß von 85 Gramm unterbietet der i20 sogar den Smart. Die beiden Benzinmotoren im Angebot mit 1,2 und 1,4 Litern Hubraum wurden ebenfalls optimiert.

Äußerlich ist die Modellpflege an neu gezeichneten Rückleuchten und einem ausgeprägten hinteren Stoßfänger zu erkennen. Vorne gibt es ein prägnantes Gesicht mit neuen, herumgezogenen Scheinwerfern und einer Motorhaube mit kräftigen Bügelfalten im Metall. Innen wurden Materialien und Farben überarbeitet oder ergänzt. (spx)

Vorheriger ArtikelWeniger Verkehrstote
Nächster ArtikelVDA: Weltweites Wachstum für Lkw-Markt
Nach dem Sport- und Publizistikstudium hat er sein Handwerk in einer Nachrichtenagentur gelernt. Danach war er Sportjournalist und hat drei Olympische Spiele (Sydney, Salt Lake City, Athen) als Berichterstatter begleitet. Bereits damals interessierten ihn mehr die Hintergründe als das Ergebnis. Seit 2005 berichtet er über die Autobranche. Neben der Autogazette verantwortet er auch das Magazin electrified.