Neuer Hyundai i20 kommt auch als Mildhybrid

Der neue Hyundai i20 verfügt auch über einen Mildhybriden. © Hyundai

Hyundai präsentiert Anfang März auf dem Genfer Autosalon den neuen i2o. Der Kleinwagen wird im Sommer auch als Mildhybrid auf den Markt kommen.

Auf dem Genfer Autosalon (5. bis 15. März) präsentiert Hyundai die Neuauflage des i20. Der Kleinwagen kommt im Sommer in der dritten Generation auf den Markt und will mit sportivem Design, modernen Konnektivitäts- und Assistenzangeboten sowie mit sparsamen Motoren überzeugen. Preise nennt der Hersteller bislang nicht, die noch aktuelle Generation startet bei rund 13.000 Euro.


Der i20 ist das erste Modell, das mit der neuen Hyundai-Designsprache „Sensuous Sportiness“ vorfährt. Insgesamt wirkt er sportiver als die bisherige Generation. Mit einer Länge von 4,04 Metern bleibt der Fünftürer auf dem Niveau seines Vorgängers, der Radstand kommt nun auf 2,58 Meter – ein Plus von einem Zentimeter. Die Höhe fällt nun 2,4 Zentimeter niedriger aus (1,45 Meter), in der Breite hat der Kleinwagen dagegen drei Zentimeter zugelegt und kommt jetzt auf 1,75 Meter. Das Kofferraumvolumen steigt um 25 auf 351 Liter.

Drei Motoren zur Wahl

Für den Vortrieb stehen zum Marktstart drei Motoren zur Wahl. Sie erfüllen die Abgasnorm Euro 6d. Basis ist ein 84 PS starker Vierzylinder-Benziner, der ausschließlich mit einem manuellen Fünfgang-Getriebe zu haben ist. Außerdem steht ein 1,0-Liter-Dreizylinder in zwei Ausbaustufen zur Verfügung. Als 100 PS-Variante ist er wahlweise mit Sechsgang-Schaltgetriebe oder Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich.

Die 120 PS starke Version verfügt zum Spritsparen über ein 48-Volt-Mildhybridsystem. Genaue Angaben zum Verbrauch der Triebwerke macht Hyundai noch nicht. Neben einem Siebengang DSG steht bei dem Mildhybriden auch ein neu entwickeltes Sechsgang-Schaltgetriebe mit elektronisch geregelter Kupplung zur Verfügung. Dieses entkoppelt den Motor vom Getriebe, sobald der Fahrer den Fuß vom Gaspedal nimmt, wodurch das Fahrzeug in einen kraftstoffsparenden Segelmodus übergeht.

Vielzahl von Assistenzsystemen

Der Kleinwagen wartet mit zahlreichen Assistenten auf, darunter unter anderem mit einer navigationsbasierten adaptiven Geschwindigkeitsregelanlage, die die Fahrzeuggeschwindigkeit für eine verbrauchsoptimierte Fahrt anpasst. Diese warnt den Fahrer durch akustische und visuelle Hinweise, wenn er zu schnell fährt und das Tempolimit überschreitet. Das Frontkollisionswarnsystem erkennt nun auch Fußgänger und Radfahrer.

Beim Thema Konnektivität bietet Hyundai für den i20 unter anderem Apple Carplay und Android Auto sowie kabelloses Laden der Smartphones. Mit dem Telematiksystem Bluelink lassen sich Funktionen wie Verkehrsinformationen in Echtzeit oder Informationen über freie Parkplätze abrufen. (SP-X)