Hyundai nennt Preise für neuen i20

Coupé folgt 2015

Hyundai hat den i20 komplett neu gestaltet
Hyundai hat den i20 komplett neu gestaltet © Hyundai

Im Dezember löst der neue Hyundai i20 das aktuelle Modell ab. Für den fünftürigen Kleinwagen sind jeweils fünf Antriebe und vorgesehen Türen – jedenfalls zum Marktstart im kommenden Monat.

Hyundai hat die Preise für den neuen i20 bekannt gegeben. Der ab Dezember startende Kleinwagen kostet in der Basisversion mit einem 1,2 Liter großen Benziner mindestens 11.950 Euro. Für die zunächst nur als Fünftürer erhältliche und vollständig überarbeiteten i20 stehen vier Ausstattungslinien zur Auswahl.

Völlig neue Plattform für den Hyundai i20

Der neue Hyundai i20 wurde auf einer neuen Plattform konzipiert. So wuchsen die Länge um 40 Millimeter auf 4,04 Meter und der Radstand um 45 Millimeter auf 2,57 Meter. Zudem ging der i20 um 24 Millimeter in die Breite, für ein sportlicheres Aussehen sank die Fahrzeughöhe um 16 Millimeter auf 1,47 Meter.

Zur Serienausstattung gehören elektrische Servolenkung, elektrische Fensterheber vorne, Berganfahrhilfe und ein höhenverstellbarer Fahrersitz. Wer in den Ausstattungslinien nach oben klettert, kann sich auch über ein beheizbares Lenkrad, einen Licht- und Regensensor, Klimaautomatik sowie Einparkhilfe vorne und hinten freuen, wie der Hersteller mitteilte.

Fünf Motoren im Angebot für Hyundai i20

Drei Benziner und zwei Diesel mit einem Spektrum von 55 kW/ 75 PS bis 74 kW/ 100 PS stehen ab Dezember zur Auswahl. Wie es vorgeschrieben ist, erfüllen alle Aggregate die Euro 6-Norm. Ab dem kommenden Jahr wird eine dreitürige Coupé-Variante das Angebot erweitern. (AG)

Vorheriger ArtikelDacia Dokker: Ehrlicher Arbeiter
Nächster ArtikelMagna sorgt beim BMW X4 für Allrad-Power
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.