Hyundai überrascht im Schlussquartal mit Gewinnsprung

Steigende Verkäufe bei Genesis

Hyundai überrascht im Schlussquartal mit Gewinnsprung
Mit 4.995 Millimeter Länge hat der Genensis G80 fast schon Oberklasseformat © Genesis

Die Corona-Pandemie hat auch den Absatz von Hyundai sinken lassen. Dennoch konnte der koreanische Autobauer im Schlussquartal 2020 einen Gewinnsprung erzielen.

Der Gewinnsprung beläuft sich auf 78 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Als einen Grund für das gute Ergebnis nannte die Nummer eins der südkoreanischen Autobranche die steigenden Verkäufe von Modellen im oberen Preissegment wie etwa Stadtgeländewagen oder Limousinen der Luxusmarke Genesis.


Der Überschuss sei in den Monaten Oktober bis Dezember auf 1,38 Billionen Won (etwa 1,03 Milliarden Euro) gestiegen, teilte Hyundai Motor am Dienstag mit. Der Umsatz stieg um 5 Prozent auf 29,24 Billionen Won.

Geringere Rabatte gewährt

Auch geringere Rabatte hätten dabei geholfen, den Umsatz trotz eines «nachteiligen wirtschaftlichen Umfelds und ungünstiger Wechselkurse» anzuheben, hieß es in der Firmenmitteilung. Insgesamt fiel jedoch der weltweite Absatz im vierten Quartal um 4,7 Prozent auf knapp 1,14 Millionen Autos. Zusammen mit der kleineren Schwester Kia (vormalig Kia Motors) bildet Hyundai den fünftgrößten Autokonzern.

Die Folgen der Corona-Pandemie schlugen sich deutlich im Jahresergebnis von Hyundai Motor nieder. Der Reingewinn für 2020 sackte im Vergleich zum Jahr zuvor um 33,5 Prozent auf 2,12 Billionen Won ab. Der Umsatz fiel um 1,7 Prozent auf knapp 104 Billionen Won.

Konzern erwartet Erholung

Nach einem starken Rückgang der Verkaufszahlen rechnet die Hyundai Motor Group in diesem Jahr mit einer Erholung. Zusammen erwarten Hyundai und Kia, die Schwelle von sieben Millionen Autos wieder übertreffen und somit um 11,5 Prozent mehr verkaufen zu können als 2020.

Um die Verkaufsziele zu erreichen, will Hyundai Motor weitere SUV- und Luxusmodelle anbieten. Zudem will sich Hyundai auf seine Geschäftsstrategien der Zukunft konzentrieren. Das Unternehmen hatte angekündigt, bis 2025 in die Gruppe der drei größten Hersteller von Batterien und Elektrofahrzeugen mit Brennstoffzellen aufzusteigen. In diesen Wochen sollte dabei eigentlich die Weltpremiere des neuen Elektroautos Ioniq 5 stattfinden. Doch sie wurde ohne Angabe eines neuen Datums verschoben. (AG/dpa)

Keine Beiträge vorhanden