Hyundai innovativer als Volkswagen

Studie des CAM

Der neue Hyundai Kona Hybrid. © Hyundai

Wer meint, dass Volkswagen der innovativste Autobauer ist, irrt. Nach der Innovations-Studie des Center of Automotive Management ist das Hyundai.

Die Koreaner verdrängen damit Dauerprimus Volkswagen von der Spitze. Vor den Wolfsburgern reiht sich zudem auch noch Ford ein. VW und Ford haben gerade eine Kooperation bei der E-Mobilität und dem autonomen Fahren geschlossen. Während VW dabei insbesondere von dem Know-How der US-Amerikaner beim autonomen Fahren profitieren will, greift Ford auf den Modularen Elektrifizierungsbaukasten (MEB) der Wolfsburger zurück.


Punkten konnte Hyundai vor allem mit Innovationen aus dem Bereich E-Mobilität, darunter der Brennstoffzellentechnik im SUV Nexo. Hyundai bietet beispielsweise den Ioniq sowohl als Hybrid, Plug-in-Hybrid als auch reine Elektroversion an. Bei Ford bewerteten die Experten aus Bergisch-Gladbach unter anderem den Stau-Assistenten und den Geisterfahrt-Warner im Focus positiv. Der Drittplatzierte VW wartete unter anderem mit dem neuen Bedienkonzept im Touareg und einem Fernlichtassistenten auf.

Fünf chinesische Autobauer in Top Ten

Zunehmend stark präsentieren sich die Chinesen: In der Top 10 finden sich mittlerweile fünf Unternehmen, angeführt von Roewe auf Rang 5. Noch vor drei Jahren war in der Bestenliste einzig Volvo-Mutter Geely vertreten, die sich diesmal auf Platz 8 wiederfindet. Stark sind die chinesischen Firmen vor allem bei Innovationen in der Elektromobilität, bei Vernetzung oder autonomem Fahren, bei konventionellen Verbrennungsmotoren können sie dagegen kaum punkten.

Für die neue Ausgabe des jährlich veröffentlichten „Automotive Innovations Report“ untersuchte das CAM mehr als aktuelle 1.300 fahrzeugtechnische Neuheiten von 42 globalen Autokonzernen sowie 96 Marken. Bewertet wurden unter anderem Originalität, Reifegrad und Art der Innovation. (SP-X)

4 Kommentare

  1. Unsere super deutschen Autokonzerne verschlafen zur Zeit gerade die Brennstoffzellentechnik. Das ist die Antriebstechnik der Zukunft. Statt dessen werden Milliarden in die Übergangstechnik batteriebetriebene Antriebstechnik verschwendet. Auch hier sind die Koreaner und bald auch die Chinesen führend. Was machen eigentlich unsere total überbezahlten Autoindustrie-CEOs den ganzen Tag lang?

    • Die ruhen sich auf ihren Lorbeeren von vor 20 Jahren aus. Traurig. Gefährlich für die gesamte Wirtschaft in D…incl Zulieferer und und und

  2. Bei den Elektro und Wasserstoffautos wird aber auch alles sehr schön geredet! Habe gerade einen Artikel über ein Elektroauto den ID gelesen und den Vorteil über 100 km Verbrauchskosten. Bei Diesel angeblich 10 € und bei Elektro die Hälfte. Ich fahre selber einen Diesel und wenn ich anständig fahre komme ich unter vier Liter . Und es gibt viele Diesel die man mit 4 Liter oder weniger bewegen kann. Und nimmt man diese Vergleichswerte her dann hängt der Diesel auch nicht hinterher!!! Also ist dieser vergleich absolut nicht gerechtfertigt!!! Und der Diesel sogar im Vorteil!

  3. Vor allem der VW-Konzern hinkt technisch hinterher. Wo ist zum Beispiel bei Audi der „Vorsprung durch Technik“?

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein
Bitte geben Sie Ihren Namen ein