Hybridtechnik von Bosch

Peugeot/Citroen

Hybridtechnik von Bosch
Dieselhybrid-Konzeptauto von Peugeot © Foto: Peugeot

PSA hält weiter an seiner teuren Dieselhybridtechnik fest. Mit dem Automobilzulieferer Bosch strebt man aus diesem Grund eine strategische Partnerschaft an.

Der französische Autokonzern PSA/Peugeot- Citroën setzt bei seinen künftigen Dieselhybrid-Motoren auf den Stuttgarter Elektronikkonzern Bosch. PSA-Einkaufschef Jean-Christophe Quemard sagte der Fachzeitschrift «Automotive News Europe» (ANE), sein Unternehmen strebe eine strategische Partnerschaft mit Bosch bei den Diesel-Elektro-Antrieben an. Die ersten Fahrzeuge mit der neuen Technik sollen ab 2011 produziert werden und werden im Vergleich zu herkömmlichen Dieselautos etwa 4.000 bis 5.000 Euro mehr kosten, sagte der Chef des Hybrid- und Elektro-Programms bei PSA, Eric Breton, der ANE.

PSA hofft auf Klimaziele

Zwar erwarteten einige Hersteller, Zulieferer und Analysten angesichts der Aufpreise eine Zurückhaltung der Käufer. Allerdings könnte die Entscheidung der EU zur Reduzierung der CO2-Emisionen auf 130 Gramm pro Kilometer bis 2015 PSA helfen, mehr Dieselhybrids auf die Straße zu bringen, heißt es in dem Automobilmagazin. (dpa)

Keine Beiträge vorhanden