Horwin bringt zwei neue Elektro-Motorräder

CR6 und CR6 Pro

Die Horwin CR6. © Horwin

Der österreichische Zweiradimporteur Horwin erweitert sein Angebot mit zwei Elektro-Motorrädern: die C6 und CR6 Pro werden in China produziert.

Bislang umfasste das Portfolio der Österreicher vor allem elektrisch angetriebene Roller verschiedener Formate. Im November hat Horwin sein Programm um zwei elektrische Motorräder der 125er-Klasse aus chinesischer Produktion namens CR6 und CR6 Pro erweitert. Die laut Horwin speziell für Europa entwickelten neuen Motorräder bieten ordentliche Reichweiten und Fahrleistungen zu noch moderaten Preisen.


Bei beiden CR6-Varianten handelt es sich um optisch weitgehend identische Naked Bikes, die ein klassisches Erscheinungsbild mit einigen modernen Details kombinieren. Besonders markant wirkt das LED-Tagfahrlicht des Frontscheinwerfers. Die Batterie ist ein großer schwarzer Block, der zentral in dem aus einer Aluminium-Magnesium-Legierung gefertigten Rahmen steckt und von oben von einer Tankattrappe abgedeckt wird. Direkt unter dem Akku befinden sich die Motoren.

Preis startet bei 5900 Euro

Während die rund 5900 Euro teure CR6 von einem 10 PS starken, permanentmagnetischer Synchronmotor ohne Getriebe angetrieben wird, wird die 15 PS starke E-Maschine bei der rund 7000 Euro teuren CR6 Pro mit Fünfgang-Getriebe kombiniert. In beiden Fällen sollen die 134 beziehungsweise 140 Kilogramm schweren Stromer aus dem Stand auf Tempo 60 in sechs Sekunden erreichen. Die schwächere Version der Bikes schafft maximal allerdings nur 95 km/h, während die mit Getriebe 105 km/h erreicht. Die Reichweiten gibt Horwin mit 150 beziehungsweise 130 Kilometer an. Um diese Reichweite aber auch zu erreichen, darf man nicht schneller als 45 km/h fahren. Vollständig laden lassen sich die Akkus in drei Stunden.

In beiden Fällen wurden herkömmliche Fahrwerkszutaten verwendet. Für das Vorderrad gibt es eine Upside-down-Gabel, das Hinterrad wird von einer Zweiarmschwinge mit Zentralfederbein geführt. Für Verzögerung sorgt ein CBS-Bremssystem mit 26 Zentimeter großer Scheibe vorne und 22 Zentimeter großer Scheibe hinten. Das Cockpit bietet einen ansehnlichen Mix aus Analog- und Digitalanzeigen. (SP-X)