Horex VR6 Classic: Verbeugung vor Ikonen der Marke

Bestellbar seit August

Horex VR6 Classic
Die Horex VR6 Classic kostet rund 25.000 Euro. © Horex

Die Horex VR6 Classic soll eine Verbeugung an die Ikonen der Marke aus den 50er und 60 Jahren sein. Dabei weist das Retro-Bike des Motorradherstellers modernste Technik auf – und die lässt sich der Hersteller entsprechend bezahlen.

Ein Motorrad von Horex zu fahren ist etwas Besonderes. Allein schon wegen des Preises. Denn die seit August bestellbare neue VR6 Classic steht für 24.5000 Euro in der Preisliste des Herstellers. Für diesen Preis eines Mittelklasseautos bekommt der Kunde dann jedoch ein Motorrad mit exklusiver Ausstattung und modernster Technik, wie der Hersteller verspricht.

Dazu gehören beispielsweise elegante Speichenräder mit roten Schutzblechen, eine hochwertige braune Sitzbank mit weißen Ziernähten und ein formschön gestalteter Motordeckel aus Metall. Entstanden ist die neue Horex VR6 Classic im Austausch mit den Händlern und Kunden. "Ihren Wunsch, eine Horex mit einem Design zu erleben, das sich an den Ikonen der Marke orientiert, haben wir mit der neuen Classic-Interpretation umgesetzt", sagt Fritz Rombach, der bei Horex den Verkauf verantwortet.

Horex serienmäßig mit ABS

Entstanden ist die neue Horex auf Basis der VR6 Roadster mit Design-Professor Peter Naumann von der Uni München. "Die Horex VR6 Classic ist eine Verbeugung an die legendären Motorräder aus Bad Homburg", sagt Naumann, der hinzufügt, dass "insbesondere die klassische Horex Farbe Rot in Kombination mit silbernen Akzentstreifen eine Reminiszenz an die erfolgreichen Straßenmodelle und Rennmaschinen der Marke ist."

Angetrieben wird die neue Horex von einem überarbeiteten Sechszylinder-Motor mit einem Hubraum von 1219 ccm und einer Leistung von 126 PS, die bei 8500 Umdrehungen in der Minute anliegen. Das maximale Drehmoment von 120 Nm steht bei 7000 Touren zur Verfügung. Die Höchstgeschwindigkeit der 249 Kilogramm schweren Maschine wird mit 250 km/h angegeben. Horex verspricht einen stetigen und gleichmäßigen Anzug beim Gas geben. Die Classic ist serienmäßig mit ABS ausgestattet. Die Auslieferung der ersten Exemplare ist für den Herbst dieses Jahres vorgesehen. (AG)