Neue Konzeptfahrzeuge von Honda

In Tokio

Neue Konzeptfahrzeuge von Honda
Der Honda AC-X gibt einen Ausblick auf den nächsten Plug-in-Hybriden. © Honda

Honda wird auf der Tokyo Motor Show neue Elektro- und Hybridfahrzeugkonzepte ausstellen. Die Serienfertigung der Fahrzeuge mit alternativen Antrieben ist nicht unwahrscheinlich.

Auf der Tokyo Motor Show ist Honda mit einer Reihe von Konzept- und Serienautomobilen, Motorrädern und Power Products präsent. Mit dem AC-X stellt der nach eigenen Angaben weltgrößte Motorenhersteller einen Plug-in-Hybrid mit gefälligen Formen und vier Türen vor. Die Limousine soll komfortable Fahrfreude bereiten und mit zwei Fahrmodi aufwarten: "engine drive" für den sportlichen Stil und "automatic drive" für entspanntes Fahren.

Sportlicher Zweisitzer Honda Smal Sports EV mit Elektroantrieb

Gute Serienchancen könnte auch das Small Sports EV haben. Der Zweisitzer greift formale Elemente des aktuellen Civic auf und bietet im Stil eines Targa auch luftige Fahrfreuden. Details zum elektrischen Antriebskonzept sind noch nicht durchgesickert.

Innovative Kombination mit Auto und Zweirad

In das Micro Commuter Concept kann ein Zweirad integriert werden Honda

Mit dem Micro Commuter Concept hat Honda einen elektrischen Kleinstwagen konzipiert, der sehr kostengünstige Mobilität ermöglichen soll. Gleichzeitig schlägt er die Brücke zum Zweirad: Das ebenfalls ausgestellte Elektro-Motorrad Motor Compo kann mit samt dessen Akku in den Micro Cummuter integriert werden. Das Äußere soll sich durch den Besitzer in vielfältiger Weise schnell individualisieren lassen und so mehr Freude machen und zu Kommunikation anregen. (mid)

Vorheriger ArtikelKawasaki benennt Preise für das neue Modelljahr
Nächster ArtikelSuzuki ruft Schiedsgerichtshof an
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden