Honda erweitert Jazz-Baureihe

Premiere in Paris

Honda erweitert Jazz-Baureihe
Hybridfahrzeuge wie der Honda Jazz Hybrid werden beliebter © Honda

Honda forciert die Bemühungen um die Einstiegsbaureihe des Unternehmens. Während neue Derivate für den Jazz angekündigt werden, hat der in Asien erfolgreiche Brio in Europa keine Chance.

Honda will in Europa verlorenes Terrain gutmachen - und dazu soll auch die Einstiegsbaureihe Jazz erweitert werden. "Wir wollen die Verkäufe des Jazz steigern", kündigte Honda-Chef Takanobu Ito kürzlich in Tokio an. "Dazu werden wir die Baureihe erweitern."

Sportliche Honda Jazz-Variante startet in Paris

Damit dürften vor allem zwei vielversprechende Derivate gemeint sein: Einerseits eine leistungsgesteigerte Variante mit gut 88 kW/120 PS, andererseits die Kombivariante Shuttle. Das Ladevolumen des Jazz Shuttle orientiert sich dabei an weit höheren Fahrzeugkategorien - und das Design wirkt mit der C-Säule im Stil einer Finne dynamisch und schlüssig. In Japan ist der Shuttle auch als Hybrid lieferbar; in Europa wäre diese umweltfreundliche Version ebenfalls denkbar.

Die sportliche Top-Variante wird vor allem jene Kunden ansprechen, denen Honda in den letzten Jahren ein bisschen zu vernünftig geworden ist. Mit mehr Leistung und straffer Fahrwerksabstimmung wird - vermutlich zum Pariser Salon im Herbst 2012 - ein echter Fahrspaß-Kleinwagen auf den Markt kommen, der den Altersdurchschnitt der Kunden der Baureihe erheblich senken dürfte.

Keine Chance für Honda Brio

Keine Chancen auf eine Europa-Einführung hat der Kleinwagen Brio, mit dem Honda unter anderem in Thailand und Indien auf Kundenfang geht. Eigentlich könnten die Japaner ein solches, günstig eingepreistes Einstiegsmodell gut gebrauchen. Doch der Zug scheint abgefahren: Eine Optimierung auf europäische Ansprüche und Sicherheitsnormen wäre zu aufwendig - obwohl der attraktiv gezeichnete Brio sich die Architektur mit dem Jazz teilt.

Derzeit beginnt die Palette des Honda Jazz mit dem 66 kW/90 PS starken Jazz 1.2 für 12.900 Euro. Darüber rangieren der 2000 Euro teurere Jazz 14 mit 73 kW/100 PS sowie als umweltfreundliches und innovatives Spitzenmodell der Jazz Hybrid mit ebenfalls knapp 73 kW/100 PS Systemleistung für 18.900 Euro. (SP-X)

Vorheriger ArtikelEura Integra Style: Kompaktes Reisemobil
Nächster ArtikelVerkehrssünder kaufen sich frei
Der diplomierte Religionspädagoge arbeitete neben seiner Tätigkeit als Gemeindereferent einer katholischen Kirchengemeinde in Berlin in der Sportredaktion der dpa. Anfang des Jahrtausends wechselte er zur Netzeitung. Seine Spezialgebiete waren die Fußball-Nationalelf sowie der Wintersport. Ab 2004 kam das Autoressort hinzu, ehe er 2006 die Autogazette mitgründete. Seit 2018 ist er als freier Journalist unterwegs.

Keine Beiträge vorhanden